Skip to main content

Werner Thorenz

Die siebte Woche der ELF-Saison 2024 hatte an Highlights wieder so einiges zu bieten. Rekorde wurden aufgestellt, Touchdowns durch Interceptions erzielt und Offensive Linemen fungierten als Receiver. Hier sind die Top-Performer des vergangenen Spieltags .

Benjamin Straight

Die Defensive der Vienna Vikings zeigte am vergangenen Wochenende im „Battle of Austria“ eine hervorragende Gesamtleistung. Dennoch gelang es dem Defensive Back herauszustechen. Zum einen beendete Straight mit seiner ersten Interception des Abends den Two-Minute-Drive der Raiders. Zum anderen war er mit seinem Pick Six dafür verantwortlich, dass seine Mannschaft mit zwei Scores in Führung ging und das Spiel schließlich auch gewann. Mit dieser großartigen Leistung belegt Straight nicht nur den geteilten ersten Platz in der Kategorie „Interceptions“, sondern schaffte es damit auch unter die Top-Performer der Woche.

Zach Edwards und Jadrian Clark

Beide Quarterbacks haben am vergangenen Wochenende wichtige Meilensteine in ihrer ELF-Karriere erreicht. Im Spiel der Paris Musketeers gegen die Hamburg Sea Devils warf Edwards als erster Quarterback der ELF-Geschichte seinen 100. Touchdown. Auch die Marke von 10.000 geworfenen Yards knackte der US-Amerikaner im selben Spiel. Clark zog wenige Stunden später nach. Der Quarterback von Rhein Fire erzielte gegen die Cologne Centurions ebenfalls seinen 100. Touchdown-Pass. Grund genug, beide Spieler zu den Top-Performern der Woche zu zählen.

Foto: Just Shots

Krzystof Wis

Die Panthers Wroclaw lieferten sich gegen die Prague Lions eine Defensivschlacht. Einer der Gründe, warum sie gegen die Lions nur drei Punkte zuließen, war ein Linebacker. Aber nein, diesmal ist nicht AJ Wentland gemeint, sondern Homegrown-Linebacker Krzystof Wis. Wis erzielte in diesem Spiel insgesamt vier Sacks und acht total Tackles. Homegrown-Spieler auf dieser Liste zu haben ist immer ein erfreulicher Anblick. Vor allem, wenn sie es so verdient haben wie Wis in dieser Woche.

Foot-Bowl-MVP: Sven Breidenbach

Foto: Just Shots

Die Offensive Line von Rhein Fire gehört zu den stärksten Units der gesamten Liga. Auch am vergangenen Wochenende gegen die Cologne Centurions setzten sie ihren Willen durch und verhalfen so Runningback Glen Toonga zu seinem großartigen Spiel. Eine noch prominentere Rolle spielte aber Sven Breidenbach. An der gegnerischen Neun-Yard-Linie schwindelte er sich an allen Gegenspielern vorbei und erzielte mit einem beeindruckenden Catch seinen ersten Touchdown in der ELF. Nicht nur ein starker Blocker, sondern offenbar auch noch ein guter Receiver. Gratulation an Foot Bowls Spieler der Woche Sven Breidenback!

Das könnte dich auch interessieren:

Leave a Reply