Skip to main content

Just Shots

Stuttgart Surge setzte ihre Erfolgsserie in der European League of Football fort und besiegten Auswärts die Munich Ravens mit einem klaren 38:22-Sieg. Das Süddeutschland-Duell fand vor mehr als 10.000 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion in Nürnberg statt.

Von Anfang an dominierte die Offensive der Surge das Spiel. Der Quarterback Reilly Hennessey zeigte erneut eine starke Leistung und führte sein Team zu vielen Punkten auf dem Scoreboard. Bereits im ersten Drive der Surge konnte Hennessey seine Wide Receiver Louis Geyer und Yannick Mayr immer wieder erfolgreich anspielen. Der erste Touchdown des Spiels gelang dann Geyer, der nach einem langen Pass von Hennessey in die Endzone lief. Der Kicker Lenny Krieg verwandelte zudem den Extrapunkt sicher.

Yannick Mayr und Louis Geyer beim Jubel – Foto: Just Shots

Auch die Defense der Surge zeigte eine gute Leistung und konnte die Angriffsbemühungen der Ravens immer wieder stoppen. Der Defensive Back Chad Walrond konnte im ersten Quarter sogar einen Pass von Ravens-Quarterback Chad Jeffries abfangen und sorgte damit für einen Ballbesitzwechsel. Die Surge-Defense war insgesamt sehr diszipliniert und effektiv und ließ nur wenige Raumgewinne der Ravens zu.

Chad Walrond – Foto: Just Shots

Im zweiten Quarter konnte die Stuttgarter Defense die Ravens erneut stoppen und erzwang einen Field Goal-Versuch, den der Kicker Robert Werner für die Ravens verwandeln konnte und somit die ersten Punkte für sein Team auf das Scoreboard brachte. Die Surge antwortete jedoch umgehend und marschierte mit einer Serie von First Downs das Feld hinunter. Vor der Endzone blieb die Münchner Defense jedoch stabil und zwang die Surge ebenfalls zum Field Goal. Krieg verwandelte den Kick sicher zwischen den Stangen.

Kicker Lenny Krieg setzte den Ball zwischen die Stangen – Foto: Just Shots

In der Schlussphase der ersten Halbzeit spielten beide Mannschaften sehr körperbetont und die Defensivreihen beider Teams ließen kaum Raumgewinne zu. Während die Surge-Defense weiterhin stark agierte, gelang es den Ravens-Verteidigern, eine Interception von Hennessey zu fangen. Doch punkten konnten die Bayern nicht mehr. Mit einem Halbzeitstand von 17:03 gingen die beiden Teams in die Kabine.

Halbzeit zwei

Nach der Halbzeit kamen die Stuttgarter hellwach aus der Kabine und spielten ein Offensivfeuerwerk. Quarterback Hennessey setzte seine Wide Receiver Mayr und Geyer immer wieder gekonnt in Szene und führte sie zu vielen Raumgewinnen. Die Surge konnte schnell weitere Touchdowns erzielen, unter anderem durch einen spektakulären Catch von Wide Receiver Paul Steigerwald.

Die Defense der Surge hielt weiterhin hart gegen die Angriffsbemühungen der Ravens an und konnte mehrere wichtige Schlüsselspieler stoppen. Die Defensive Backs Nick Wenzelburger, Raheem Wilson und Chad Walrond zeigten eine herausragende Leistung und konnten Pässe abwehren und Tackles platzieren.

In den letzten Minuten des Spiels rannten die Runningbacks der Surge, Kai Hunter und Nicolas Khandar, abwechselnd das Feld hinunter in Richtung Endzone. Dabei gelang es Khandar, einen spektakulären Touchdown zu erzielen, als er 43 Yards durch die gegnerische Verteidigung rannte.

Nicolas Khandar – Foto: Just Shots

Am Ende siegte die Stuttgart Surge verdient mit 38:22 gegen die Munich Ravens und behält damit ihre makellose Bilanz in der European League of Football bei. Die Punkte für die Ravens erzielte zweimal Quarterback Chad Jeffries durch einen kurzen Lauf und Runningback Tomiwa Oyewo.

Viele Einzelauszeichnungen

Quarterback Reilly Hennessey wurde zum „Saturday’s Week 5 Top-Performer of the day“ gewählt und erzielte insgesamt vier Touchdowns. Wide Receiver Paul Steigerwald wurde zum „Man of the Match“ ernannt, nachdem er zwei Touchdowns gefangen hatte. Auch Yannick Mayr wurde als „Nürnberg Game 2024 MVP“ ausgezeichnet, nachdem er mehrere eindrucksvolle Catches gezeigt hatte und sich gegen zahlreiche Verteidiger durchsetzte. Die Surge-Offensive zeigte erneut eine starke Leistung und erzielte insgesamt 38 Punkte gegen eine starke Verteidigung der Ravens. Head Coach Jordan Neuman zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seines Teams.

„Ich hatte das Gefühl, dass wir von Beginn an die Kontrolle über das Spiel hatten. Es war klar, es wird nicht immer perfekt sein, aber jedes Mal, wenn die Defense, die Offense oder die Special Teams einen Spielzug brauchten, in allen drei Phasen, hat jedes Team einen guten Spielzug umgesetzt. Dieses Spiel hat wieder einmal gezeigt, wozu wir in der Lage sind, indem wir 38 Punkte gegen eine wirklich gute Verteidigung erzielt haben.“

Surge Head Coach Jordan Neuman

Mit dem Sieg gegen die Munich Ravens setzt die Stuttgart Surge ihre Erfolgsserie fort und bleibt in der European League of Football ungeschlagen. Das kommende Spiel findet in Reutlingen statt, wo die Surge die Helvetic Mercenaries empfangen werden. Die Ravens hingegen haben in der nächsten Woche eine Bye Week.

Das könnte dich auch interessieren:

Hendrik

Hendrik gründete Foot Bowl am 30. April 2021. Mail: footbowl@gmx.net

Leave a Reply