Skip to main content

Foto: Sarah Philipp

Die Vienna Vikings haben den Verletzungsrückschlägen der letzten Tage getrotzt und sind mit einem 29:23-Sieg bei den Raiders Tirol in Innsbruck in die European League of Football (ELF) gestartet. Das Spiel wurde auf dem österreichischen Privatsender Puls24 übertragen, der erstmals ein Spiel der ELF im Programm hatte und seinen Zuschauern auf Anhieb eine unterhaltsame und spannende Partie präsentieren konnte. Das Spiel verfolgten zudem 3.750 Zuschauer:innen im Tivoli.

Beide Teams zeigten ansprechende Leistungen, lediglich das Wetter spielte teilweise nicht mit. Ein Gewitter sorgte für unerwartete Aufregung, doch zeigten sich die Teams davon unbeeindruckt. Bereits vor wenigen Wochen hatte das AFL-Team der Raiders gegen die Vikings in der österreichischen Liga zu Hause verloren, zuvor war dies das letzte Mal 2013 der Fall gewesen. Nun gelang es also auch dem ELF-Franchise, die Heimstärke der Raiders zu durchbrechen.

Bevor das Spiel jedoch begann, gab es eine Schweigeminute für den im vergangenen Dezember jung verstorbenen Florian Hueter, langjähriger Spieler und Coach der Swarco Raiders Tirol. In Gedenken an ihn und aus Respekt vor seinen Leistungen für das Team und den Verein soll seine Nummer 2 nie wieder vergeben werden.

Der Start ins Spiel verlief für die Vikings alles andere als gut. Beim spieleröffnenden Kick-off verletzte sich Cornerback Florian Albrecht schwer und musste mit einer ausgekugelten Kniescheibe vom Feld geholfen werden. Anschließend war der erste Drive nach nur drei Plays vorbei. Nachdem der Long Snap zu hoch kam, wurde der Punt von Sebastian Daum geblockt. Dadurch begannen die Raiders ihren ersten Drive an der gegnerischen 20-Yards-Linie direkt in der Red Zone. Diese Einladung nahmen die Tiroler dankend an. Obwohl es acht Plays brauchte, landete der Ball schließlich in den Händen Philipp Hauns in der Endzone. Der anschließende Extrapunkt wurde von Outside Linebacker Tim Unger verwandelt, der als Placekicker Niklas Sanin ersetzte. Das sollte auch die einzige Führung für die Gastgeber bleiben.

Foto: Sarah Philipp

Die Wikinger zeigten vielseitigen offensiven Football und scheuten sich auch nicht, mal den tiefen Pass zu forcieren. Während sich der Pass Rush der Raiders von Beginn als brandgefährlich herausstellte, hatte die Pass Coverage noch seine Lücken. Häufig konnten sich die Vikings-Receiver frei laufen, meist fand Star-Quarterback Jackson Erdmann sein Ziel. So auch gegen Ende des ersten Viertels, als die Hauptstädter einen langen vierten Versuch ausspielten und Erdmann Florian Bierbaumer in der Endzone fand. Ein aufgrund von Strafen 42-Yards-Extrapunktversuch fand sein Ziel, womit das erste Viertel 7:7 endete. Nachdem die Vikings das Miss Match von Raiders Cornerback Nique Shelton gegen den rund 20 Zentimeter größeren Florian Bierbaumer erneut ausnutzen konnten, gingen die Vikings mit einer 13:7-Führung in die Halbzeit.

Shelton (5) gegen Bierbaumer (89); Foto: Sarah Philipp

Nach der Halbzeitpause beeindruckte der Gastgeber zunächst mit drei guten Pässen im ersten Drive, der bereits in die generische Hälfte gelangt war. Dann jedoch war es die Defensive der Wiener, die durch Leon Balogh einen Pass abfälschen und anschließend von Benjamin Straight abfangen konnte. Der Nickelback trug den Ball in die Endzone der Tiroler zurück und sorgte so für den ersten Touchdown der Vienna Vikings in Hälfte Zwei. Mit dem zweitlängsten Drive der zweiten Hälfte versuchten die Raiders, Anschluss zu finden. Letztendlich stoppte die Defense der Vikings die Innsbrucker jedoch, sodass die Raiders nur per verwandeltem Field Goal von Fabian Abfalter auf 10:19 verkürzten.

Nun lag es an der Defensive der Raiders, die Vikings nicht weiter davonziehen zu lassen. Tatsächlich forcierte der Deutsche Defensive End Niklas Gustav einen Fumble, den die Raiders aufnehmen konnten. Aus diesem Turnover konnten die Raiders Profit schlagen: Sean Shelton warf einen Screen-Pass auf Logan Moragne, den dieser bis an die 3-Yards-Line trug. Anschließend fing der amerikanische Runningback einen Toss und tankte sich in die Endzone. Der Extrapunktversuch missglückte.

Die Vikings blieben davon unbeeindruckt. Ein herausragender Kick Return des Italieners Jordan Bouah brachte die Wiener in eine gute Ausgangslage. Zwar konnten die Vikings den Drive nur per Field Goal durch Sebastian Daum beenden, doch gelangten sie nach einem forcierten Fumble durch Dominic Siegel schnell wieder in Ballbesitz. Zum dritten Mal funktionierte die Verbindung zwischen Erdmann und Bierbaumer, wodurch das Wiener Franchise mit 29:16 davonzog.

An eine Aufgabe war bei den Tirolern, die einige Tackling-Probleme offenbarten, jedoch nicht zu denken. Durch einen Touchdown von Wide Receiver Fabian Abfalter kamen die Raiders wieder heran. Nach zwei wetterbedingten Unterbrechungen kamen die Raiders in den letzten Minuten des Spiels ein weiteres Mal in Ballbesitz. Mit einem Drive von über fünf Minuten Spiel nahmen sie geschickt die zeit von der Uhr und standen kurz vor der Endzone der Vikings. Allerdings agiert die Defense der Wiener in der Schlussphase überragend und verhinderte weitere Punkte der Tiroler. Die Offense der Vienna Vikings kann schließlich zum 29:23 Sieg im Premierenspiel in der European League of Football abknien.

On our journey as a new franchise in the ELF, we just made history today with our first win. Beating a quality team like the Raiders on the road in the rain – with the roster difficulties we had over the past week – shows the strength of this team as a whole. We look to make improvements over the next few weeks to take the next step. Now it’s time to prepare for Frankfurt for our Home Opener in Vienna on June 12th.

Vienna Vikings Head Coach Chris Calaycay

Wir haben zu viele Fehler gemacht. Damit haben wir ihnen das Spiel teils leicht gemacht. Dennoch waren wir am Ende am Steuer und hätten das Spiel gewinnen können. Jetzt müssen wir härter arbeiten und uns verbessern.

Raiders Tirol Head Coach Kevin Herron

It was a tough game an a tough loss. But we’ll bounce back.

Raiders Tirol Running Back Logan Moragne

Aus Zuschauerperspektive war es ein gutes Football-Spiel, das Lust auf mehr machte. Für die Raiders geht es nächstes Wochenende nach Köln, wohingegen die Vikings zu Hause in der Generali-Arena auf die Frankfurt Galaxy treffen.

Scores Vikings @ Raiders

Spielstatistiken

Vikings@Raiders
29Score23
22:44Time of Possesion37:16
12First Downs22
2 – 113rd Converted6 – 16
2 – 34th Converted2 – 3
23 – 78Rushing28 – 112
10 – 25 – 98Passing23 – 42 – 224
10 – 89Penalties9 – 69
1 FUM LostTurnover1 INT, 1 FUM Lost
Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de