Skip to main content

Eric Ribé

Da am vergangenen Wochenende die reguläre Saison der European League of Football abgeschlossen wurde und bereits am kommenden Wochenende die Playoffs beginnen, ist es an der Zeit, einen Blick auf die statistischen Leader in den drei wichtigsten Offensivkategorien zu werfen.

Passing

  1. Zach Edwards, BDR, 3.325 Yds
  2. Sean Shelton, RAI, 3.135 Yds
  3. Jan Weinreich, CCE, 3.128 Yds
  4. Jakeb Sullivan, FGY, 2.930 Yds
  5. Jackson Erdmann, VIK, 2.849 Yds
Zach Edwards (Foto: Eric Ribé).

Barcelona Dragons QB Zach Edwards führte die ELF mit 3.325 Passing Yards und 36 Touchdowns an. Ihm folgte der erfahrene Signal Caller der Raiders Tirol, Sean Shelton. Der 31-jährige verzeichnete 3.135 Yards und 31 Touchdowns. Direkt hinter ihm lag Kölns Jan Weinreich mit 3.128 Yards und 29 Touchdowns. Er hätte ein Wörtchen um den Passing-Leader-Status mitsprechen können, wäre der deutsche Quarterback nicht ein Spiel verletzungsbedingt ausgefallen. Ebenfalls mit einem Spiel weniger folgte ihm Jakeb Sullivan, der 2.930 Yards und 31 Touchdowns erzielte. Schließlich warf Vienna Vikings QB Jackson Erdmann für 2.849 Yards und 26 Touchdowns.

Das beste Quarterback-Rating der Liga stellte hingegen Jadrian Clark auf, der nach sechs Spielen im Trikot von Rhein Fire einen unglaublichen Wert von 130.18 sein eigen nennen darf. In negativer Hinsicht warf Weinreich die meisten Interceptions (14), während Edwards am häufigsten gesackt wurde (37).

Rushing

  1. Glen Mbeleg-Toonga, HSD, 1.468 Yds
  2. Jocques Crawford, BTH, 1.088 Yds
  3. Anton Wegan, VIK, 731 Yds
  4. Dawid Brzozowski, WPA, 580 Yds
  5. Daniel Rennich, RHF, 551 Yds
Glen Mbeleg-Toonga (Foto: Łukasz Skwiot).

Der unaufhörliche Motor Glen Mbeleg-Toonga von den Hamburg Sea Devils führte die ELF im Rushing mit 1.468 Yards und 21 Touchdowns an, während er im Durchschnitt 5,7 Yards pro Carry erlief. Obwohl im Saisonverlauf die Handschrift Kirk Heidelbergs immer mehr verblasste, blieben die Sea Devils dem Laufspiel treu und setzten dabei erfolgreich auf den Briten. Toonga ist damit auch der Scoring Leader der gesamten Liga. Joc Crawford von Berlin Thunder verzeichnete 1.088 Yards und neun Touchdowns, während der Wiener Running Back Anton Wegan mit 731 Yards und sechs TDs den dritten Platz belegte. Der polnische RB Dawid Brzozowski landete mit 580 Yards und drei TDs auf Platz 4, während Daniel Rennich von Rhein Fire mit 551 Yards den fünften Platz belegte. Die drittmeisten Rushing Touchdowns erzielte tatsächlich QB Sean Shelton (8).

Receiving

  1. Kyle Sweet, BDR, 1.561 Yds
  2. Nate Robitaille, RHF 1.183 Yds
  3. Malik Stanley, WPA, 1.099 Yds
  4. Quinten Pounds, CCE, 1.009 Yds
  5. Seantavius Jones, LKG, 1.008 Yds
Kyle Sweet (Foto: Eric Ribé).

Es überrascht nicht, dass Barcelonas Kyle Sweet die European League of Football mit 1.561 Yards und 17 Touchdowns anführte. Der US-Amerikaner fing schließlich die Bälle des Passing Leaders Zach Edwards. Sweet folgte Nathaniel Robitaille von Rhein Fire mit 1.183 Yards und 14 TDs. Den dritten Platz belegte Malik Stanley von den Panthers Wrocław mit 1.099 Yards und zwölf Touchdown Catches. Der zu Saisonbeginn unwiderstehliche Quinten Pounds landete im Abschlussranking auf Rang vier. Der Receiver der Cologne Centurions fing 60,1 % der auf ihn gerichteten Pässe für 1.009 Yards und 13 Touchdowns. Die Top 5 wird durch Seantavius Jones von den Leipzig Kings abgeschlossen. Er verzeichnete 1.008 Receiving Yards und 13 TDs. Die meisten Receiving Yards pro Spiel hatte tatsächlich Terryon Robinson von den Istanbul Rams (138,1), der aber nach nur sechs Spielen mit 829 Yards die Top 5 verpasste.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de