Skip to main content

Marc Junge

Nach einigen durchwachsenen Auftritten war die Frankfurt Galaxy (6–4) vor zwei Wochen gegen die Vienna Vikings erstmals Außenseiter – doch sollten sie am Ende ein Ausrufezeichen setzen. Mit überraschender Dominanz schlug man das bis dato ungeschlagene Wiener Team mit 42:8, plötzlich waren die Frankfurter wieder ganz oben in den Power Rankings zu finden. In Umfragen, welches Team der Favorit auf den Wild-Card-Platz in den Playoffs sei, lag die Galaxy nun vorne. So war es kaum überraschend, dass eine große Mehrheit einen Sieg beim Duell gegen Rhein Fire in Duisburg erwartete – doch es kam anders.

Mit einem Kraftakt in der Schlussphase hatte Reece Horn die Galaxy zwar in Führung gebracht, doch verlor man letztlich dank eines 43-Yards-Field-Goal von René Hanßen drei Sekunden vor Schluss mit 21:23 gegen die Gastgeber. Die Galaxy konsterniert. Die Playoffs in weiter Ferne. Aber noch darf man sie nicht abschreiben. Wenn sie am Sonntag in der PSD-Bank Arena auf die Raiders Tirol (7–3) treffen, gehen sie wieder als Underdog in die Partie. Damit konnten die amtierenden Meister zwei Wochen zuvor offensichtlich gut umgehen.

Die Clinching-Szenarien

Auf der Statistik-Seite der European League of Football werden seit Neuestem die Szenarien zusammengefasst, die die Teams für den Einzug in die Playoffs brauchen. Den einfachsten Weg haben dabei die Raiders, die alles in der eigenen Hand haben. Ihnen reichen zwei Siege. Was die anderen Teams sonst machen, kann ihnen dann aufgrund ihrer hervorragenden Punktedifferenz egal sein. Den schwierigsten Weg der verbleibenden Aspiranten hat die Galaxy, die selbst bei zwei eigenen Siegen auf Schützenhilfe hoffen müssen.

RAIDERS TIROL

  • RAI 2W
  • RAI W @BTH & FGY L vs. SRG & RHF <2W
  • RAI W @BTH & FGY L vs. SRG & RHF 2W & RAI bessere Punktedifferenz vs. RHF
  • RAI W @BTH & FGY W <6 Pts vs. RAI & RHF <2W
  • RAI W @BTH & FGY W <6 Pts vs. RAI & RHF 2W & RAI bessere Punktedifferenz vs. RHF
  • RAI W @FGY & BTH <2W & RHF <2W
  • RAI W @FGY & BTH 1W & RHF 2W & RAI bessere Punktedifferenz vs. RHF
  • RAI W @FGY & BTH 2W & RHF 2W & RAI bessere Punktedifferenz vs. RHF & BTH
  • RAI W @FGY & RAI L <13 Pts @BTH & BTH W2 & RHF <2W

FRANKFURT GALAXY

  • FGY 2W & FGY W >6 Pts vs. RAI & RHF <2W & BTH <2W
  • FGY 2W & FGY W >6 Pts vs. RAI & RHF 2W & BTH 2W & FGY bessere Punktedifferenz vs. BTH & RHF
  • FGY 2W & FGY W >6 Pts vs. RAI & RHF <2W & BTH 2W & FGY bessere Punktedifferenz vs. BTH
  • FGY 2W & FGY W <6 Pts vs. RAI & RAI 2L & BTH <2W & RHF <2W
  • FGY 2W & FGY W <6 Pts vs. RAI & RAI 2L & BTH 2W & RHF <2W und FGY bessere Punktedifferenz vs. BTH
  • FGY 2W & FGY W <6 Pts vs. RAI & RAI 2L & BTH 2W & RHF 2W und FGY bessere Punktedifferenz vs. BTH & RHF
  • FGY W >6 Pts vs. RAI & RAI L @BTH & RHF 1W & BTH 1W & FGY bessere Punktedifferenz vs. BTH & RHF
  • FGY W >6 Pts vs. RAI & RAI L @BTH & RHF 2L & BTH 1W & FGY bessere Punktedifferenz vs. BTH

Das Hinspiel

Das Run Game war ein zentraler Punkt der Raiders-Offense, als sie in Week 5 vor heimischen Publikum die Galaxy mit 23:17 besiegten. Obwohl man damals kein US-Running Back im eigenen Kader wusste, liefen die Tiroler 36 Mal für insgesamt 173 Yards und einem Touchdown. Damit kontrollierten sie die Uhr, weshalb die Tiroler 15 Minuten länger mit ihrer Offense auf dem Feld standen. Die Frankfurter verhinderten zwar das vertikale Passspiel, konnten aber die Drives der Raiders kaum stoppen. Das Match fand trotzdem auf Augenhöhe statt und es war bis zum vorletzten Snap spannend. Tatsächlichen waren die Frankfurter, bei denen Reece Horn sein Debut gefeiert hatte, sogar in Führung gegangen. Es fehlte im vierten Quarter aber am Abschluss der eigenen Angriffsbemühungen.

Kann Galaxy die beste Offense der Liga kontrollieren?

Gemessen an Total Yards stellen die Raiders Tirol die mit Abstand beste Offense der Liga (3.999 Yards). Geleitet von Offensive Coordinator Kyle Callahan und angeführt von Quarterback Sean Shelton machen die Tiroler eigentlich nichts spektakuläres. Sie sind sehr effektiv und können sich in ihrem Kurzpass- und Laufspiel auf die vermutlich beste Offensive Line der European League of Football verlassen. Allerdings zählt auch die OL der Vienna Vikings zur Elite, doch wurde diese vor zwei Wochen von der Front Seven der Galaxy auseinandergenommen. Entsprechend darf mit Spannung erwartet werden, ob die Raiders OL um Left Tackle Michael Habetin & Co. gegen den Druck der Lilanen Stand halten wird. Wenn nicht, sind die Raiders mit ihrer offensiven Spielweise aber besser darauf vorbereitet als es die Vikings waren. Auf Deep Threat Yannick Mayr, der in der Vorwoche 211 Receiving Yards und drei Touchdowns verzeichnete, werden die Raiders jedoch verletzungsbedingt verzichten müssen.

“Mit dem Spiel in Frankfurt beginnen für uns jetzt offiziell die Playoffs. Denn jetzt gilt es! Uns erwarten ein harter Gegner und eine schwer zu spielende Atmosphäre im Frankfurter Stadion. Auch für Frankfurt geht es um alles. Das wird eine wirklich harte Prüfung.”

Raiders Tirol Head Coach Kevin Herron

Die Raiders haben zudem die beste Laufverteidigung der Liga. Nur 818 Yards (1.) und sechs Touchdowns (3.) konnten ihre bisherigen Gegner durch den Lauf erzielen. Die Galaxy wird daher auf ihre Stärken im Passspiel setzen müssen, wo ein großes Angebot an starken Receivern zur Verfügung steht. Besonders der ehemalige NFL-Athlet Reece Horn war in den letzten Wochen der Difference Maker. In seinen sechs ELF-Spielen fing er bereits 28 Bälle für 486 Yards und neun Touchdowns. Er dürfte es hauptsächlich mit Jay Liggins zu tun bekommen, der in der vergangenen Woche Quinten Pounds aus dem Spiel nahm. Der ehemalige NAIA All-American beeindruckte dabei mit seinem Close-Up Speed, seiner Sprungkraft und seinen langen Armen. So hatte er gleich sechs Pass-Break-ups in einem Spiel. Schafft er es, Horn zu kontrollieren?

Players to Watch

JAMALCOLM LIGGINS (#5, RAI)

Beide Quarterbacks machen wenige Fehler. Sean Shelton hat die beste Passing Attempts/Interception Ratio aller Starting Quarterbacks (1,19 %, Total 4), Jakeb Sullivan liegt mit sechs Touchdowns und einer Ratio von 2,01 % auf dem dritten Rang. Es wird also auch darauf ankommen, welche Secondary kleine Ungenauigkeiten ausnutzen und einen der seltenen Turnover forcieren kann. Prädestiniert für ein solches Play ist Jay Liggins, der in seinen ersten beiden ELF-Spielen sein großes Potential bereits unter Beweis gestellt hat. Der US-Amerikaner ist ferner deshalb ein Player to Watch, da er höchstwahrscheinlich die Aufgabe bekommen wird, Star Receiver Reece Horn zu covern. Seine Spielart lockt die Quarterbacks dazu, in seine Richtung zu werfen. Der ehemalige Dreispringer weiß aber das vermeintliche Fenster rechtzeitig zu schließen. Gelingt ihm das gegen Horn, fehlt der Galaxy ihre größte Waffe.

Erfahrt mehr über den Schweizer Meister von 2022 auf seinem Spielerprofil: Jay Liggins

REECE HORN (#17, FGY)

Die Galaxy wird versuchen, ihren besten Spieler in die beste Position zu bringen, Plays zu machen. Dies ist besonders in entscheidenden Situationen wichtig, wenn ein kühler Kopf gefragt ist. So bewies Horn unter anderem auch gegen Rhein Fire, dass er punktgenau zur Stelle ist. Er wird daher mit Sicherheit unterschiedlich aufgestellt und vielseitig eingesetzt werden. Selbstverständlich hat Galaxy mit Lorenz Regler, Marvin Rutsch & Co. eine Reihe weiterer starker Receiver, doch sah man zu Beginn der Saison wie wichtig es ist, wenn man ein klares Number One Target hat, auf das man sich verlassen kann.

Erfahrt mehr über den Italienischen Meister von 2017 auf seinem Spielerprofil: Reece Horn

NIKLAS GUSTAV (#98, RAI)

Der 26-jährige Hamburger ist in einer starken Defensive Line der teaminterne Sack Leader (7.0). Besonders in den letzten Wochen ist er immer stärker geworden und ist inzwischen nicht mehr wegzudenken. Gustav, der auch als Long Snapper zum Einsatz kommen wird, hat es mit einer angeschlagenen Frankfurter Offensive Line zu tun.

Erfahrt mehr über den zweifachen NAIA National Champion auf seinem Spielerprofil: Niklas Gustav

OFFENSIVE LINE (FGY)

Aufgrund der vielen Verletzungsausfälle in der Galaxy Offensive Line gilt es besonders auf sie zu achten. Denn obwohl Spieler wie Yannic Kiehl oder Lars Hampel nicht mehr auflaufen können, sind die einsatzbereiten Spieler vielfach ausgezeichnete Athleten. Eine Offensive Line wird immer besser, je häufiger sie zusammenspielt. Da das in dieser Konstellation noch nicht oft der Fall gewesen ist, kann sie aktuell als Schwäche ausgemacht werden. Die OL steht ohnehin vor der großen Aufgabe, gegen die beste Passverteidigung Lücken für die Running Backs zu reißen. Motiviert werden die Jungs auf jeden Fall sein!

SEAN SHELTON (#12, RAI)

Er ist einer der heißen Kandidaten für den MVP Award, doch hat der erfahrene Quarterback sicherlich zuerst den Teamerfolg im Sinn. Für diesen ist Shelton bisher maßgeblich verantwortlich, schließlich zeigt er sich als hervorragender Passverteiler und als guter Scrambler. Da die Galaxy mit ihrer Form der 3-4 Defense häufig die unteren Zonen etwas aufgibt, um abgesichert gegen den tiefen Pass zu sein, kommen Sheltons Stärke im Kurzpassspiel exzellent zur Geltung.

Erfahrt mehr über den zweifachen AFL MVP auf seinem Spielerprofil: Sean Shelton

RYAN RIMMLER (#1, FGY)

In engen Spielen war der gebürtige Heidelberger immer wichtig gewesen. Der Kicker, der bereits ein Field Goal aus 55 Yards verwandelte, könnte erneut im Fokus stehen. Die Galaxy muss mit mindestens sechs Punkten Differenz gewinnen, es kommt also auf jeden Punkt an. Rimmler traf bisher 16 von 25 Field Goals (64 %) sowie 25 von 35 PATs (71,43 %).

Erfahrt mehr über den ehemaligen Division-I Kicker auf seinem Spielerprofil: Ryan Rimmler

Natürlich haben beide Teams weitere herausragende Athleten, die es zu beobachten gilt und die für spielentscheidende Szenen Sorgen können.

Statistische Leader

RAIDERS TIROL

  • Passing:
    S. Shelton, 2.689 Yds, 24 TD, 4 INT
  • Rushing:
    T. Bonatti, 376 Yds, 3 TD, 0 FUM
  • Receiving:
    M. Schneider, 584 Yds, 7 TD
  • Sacks:
    N. Gustav, 7.0
  • Tackles:
    L. Ogbevoen, 67
  • Interceptions:
    J. Mayerhofer, 3

FRANKFURT GALAXY

  • Passing:
    J. Sullivan, 2.193 Yds, 25 TD, 6 INT
  • Rushing:
    T. Fischbach, 398 Yds, 0 TD, 0 FUM
  • Receiving:
    R. Horn, 486 Yds, 9 TD
  • Sacks:
    K. Brauns, 6.5
  • Tackles:
    W. Nasri, 68
  • Interceptions:
    Lowery & Ben El Gahli, 3
Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de

Leave a Reply