Skip to main content

English: Streeter replaces Hanselmann as Head Coach in Stuttgart

On Wednesday, the Stuttgart franchise drew consequences and parted ways with Head Coach Martin Hanselmann. His duties will be taken over by George Streeter, who started the season as running backs coach and was promoted to co-offensive coordinator in the meantime. The new offensive coordinator will be Marvin Washington, who previously served as secondary coach. For the Surge, the move represents a big break in franchise history. After spinning in circles for a long time, they are now hoping to move forward again as an organization.

The split was already clear minutes after Sunday’s loss to the Panthers Wrocław. Hanselmann is said to have offered his resignation to Head of Football Operations Jeremy Bryson and General Manager Suni Musa at the time. However, the final decision is said to have been made at a joint meeting on Tuesday evening.

The Hanselmann era is over

Martin Hanselmann is one of the most successful football coaches in Germany. Especially as head coach of the German national team between 2000 and 2006, he was able to add to his trophy collection with a European Championship title as well as a World Games title. At the Surge, Hanselmann relied on the concept of promoting especially the often still inexperienced players from the region. The long-term model repeatedly reached its limits and is now threatening to give way to a new concept. During the Hanselmann era, in which the 59-year-old coach also served as Offensive Coordinator and Special Teams Coordinator for a long time, Stuttgart came up with only two wins in 17 games. The point differential of 246:584 speaks volumes. Particularly unimaginative playcalling prevented greater success on offense.

George Streeter takes over

Born in Chicago in August 1967, Streeter played for prestigious Notre Dame University and won the national championship with them in 1988. The following spring, he was selected in the NFL Draft by the Chicago Bears. He later went on to play for the Indianapolis Colts. After his playing days ended, he worked in various roles as a coach and scout for the NFL. Prior to his stint with the Surge, Streeter was head coach of the Stuttgart Scorpions U19 team.

From his NFL background, Streeter took a much harder line on roster planning than Hanselmann did. Streeter, for example, was quicker to release weakening players and give the roster more movement. It remains to be seen whether the Surge will continue to add new players in the weeks leading up to the Aug. 3 signing deadline.

Sarah Philipp

Am Mittwoch Mittag zog das Stuttgarter Franchise Konsequenzen und trennte sich von Head Coach Martin Hanselmann. Seine Aufgaben werden künftig von George Streeter übernommen, der die Saison als Running Backs Coach begann und zwischenzeitlich zum Co-Offensive Coordinator aufgestiegen war. Neuer Offensive Coordinator soll Marvin Washington werden, der bisher als Secondary Coach fungierte. Für die Surge stellt dieser Schritt ein großer Einschnitt in der Franchise-Geschichte dar. Nachdem man sich lange Zeit im Kreis drehte, erhofft man sich nun, sich als Organisation wieder nach vorne zu bewegen.

Die Trennung stand bereits wenige Minuten nach der Niederlage gegen die Panthers Wrocław am Sonntag fest. Hanselmann soll damals dem Head of Football Operations Jeremy Bryson und dem General Manager Suni Musa seinen Rücktritt angeboten haben. Die endgültige Entscheidung soll jedoch erst bei einem gemeinsamen Meeting am Dienstag Abend getroffen worden sein.

Die Ära Hanselmann ist vorbei

Foto: Florian Schust

Martin Hanselmann ist einer der erfolgreichsten Football-Coaches in Deutschland. Besonders als Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft zwischen 2000 und 2006 konnte er seine Trophäensammlung mit einem Europameister- sowie einem World-Games-Titel erweitern. Bei der Surge setzte Hanselmann auf das Konzept, besonders die häufig noch unerfahrenen Spieler aus der Region zu fördern. Das langfristig ausgerichtete Modell kam immer wieder an seine Grenzen und droht nun einem neuen Erfolgskonzept zu weichen. In der Hanselmann-Ära, in der der fränkische Coach lange Zeit auch als Offensive Coordinator und Special Teams Coordinator fungierte, kam Stuttgart auf nur zwei Siege in 17 Spielen. Das Punkteverhältnis von 246:584 spricht Bände. Besonders wenig einfallsreiches Playcalling verhinderten größeren Erfolg in der Offensive.

George Streeter übernimmt

Der im August 1967 in Chicago geborene Streeter spielte für die renommierte Notre Dame University und gewann 1988 mit ihnen die nationale Meisterschaft. Im darauffolgenden Frühjahr wurde er im NFL Draft von den Chicago Bears ausgewählt. Später lief er auch für die Indianapolis Colts auf. Nach dem Ende seiner aktiven Zeit arbeitete er in verschiedenen Rollen als Coach und Scout für die NFL. Vor seinem Engagement bei der Surge war Streeter Head Coach der U19 der Stuttgart Scorpions.

Aus seinem NFL-Hintergrund nahm Streeter bezüglich der Kaderplanung eine deutlich härtere Linie mit, als sie Hanselmann fuhr. So sei Streeter schneller dazu bereit, schwächelnde Spieler zu entlassen und dem Kader mehr Bewegung zu geben. Ob sich die Surge daher auch in den nächsten Wochen bis zur Signing-Deadline am 3. August noch mit neuen Spielern verstärken wird, bleibt abzuwarten.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de