Skip to main content

Jonny

In einem hochklassigen Spiel bezwangen die Vienna Vikings (10–1) die Barcelona Dragons (8–3) vor 4.104 Zuschauern mit 24:18 (0:0/7:10/0:0/17:8). Damit sicherten sich die Wiener das Heimrecht im Halbfinale der Playoffs. Die Dragons nehmen den dritten Platz ein und treffen damit im Halbfinale auswärts auf die zweitbeste Mannschaft der regulären Saison.

“Awesome to play in this stadium. It’s great that we get one more chance to play in this here. To play the first year in the ELF and have a home playoff game is big. That’s so big for this whole community, this sixty, our franchise.”

Vienna Vikings Head Coach Chris Calaycay

Wären nicht so viele Field Goals verkickt worden, hätte man sich über die Qualität dieses Spiels nicht beschweren dürfen. Wie bereits beim Hinspiel in Reus, als die Vikings in einem engen Spiel mit 27:20 siegreich hervorgingen, war es ein sehr spannendes und unterhaltsames Spiel. Der größte Unterschied war wohl die Dominanz der Wiener Pass Protection, die Alejandro Fernández und Michael Sam zu Randfiguren machte.

Die Wikinger um Offensive Coordinator Danny Mitchell präsentierten ein vielseitiges Angriffsspiel. So erzielten die Hauptstädter 213 Yards Raumgewinn per Lauf, aber auch deren 300 über die Luft. QB Jackson Erdmann warf zwei Touchdown-Pässe und steht damit bei 26 Saison-Touchdowns. Als Anspielstationen dienten dieses Mal die Österreicher Michael Schachermayr und Johannes Schütz, die beide erst zur Saisonmitte zum Kader gestoßen waren. Im Laufspiel wechselten sich die Brüder Anton (94 Yards, 1 TD) und Florian Wegan (93 Yds) ab.

Bei den Dragons lief gewohnt viel über die Kombination aus QB Zach Edwards und WR Kyle Sweet. Die nachgeordnete Rolle des Laufspiels lag auch am verletzungsbedingten Ausfall des Running Backs Adrián Jiménez, der auf dieser Position kaum ersetzt werden kann. So gingen 88 Prozent von den 68 Rushing Yards der Dragons auf das Konto von Edwards selbst. Kyle Sweet fing zehn Bälle für 129 Yards (1 TD) und auch Benjamin Plu war mit sieben Catches für 85 Yards erfolgreich. Allerdings verletzte sich der Franzose während des Spiels. Während Erdmann einmal intercepted wurde, musste Edwards gleich zwei Interceptions hinnehmen.

Die Dragons führen zur Halbzeit

Zu Beginn des Spiels dominierten die defensiven Reihen. Dass das erste Quarter ohne Scores beendet wurde, lag aber an vergebenen Kicks. So verpasste der Wiener Dennis Tasic (37 und 36 Yards) zwei und Giorgio Tavecchio (38 Yards) eine Möglichkeit auf die Führung. Im zweiten Quarter war es schlussendlich Tavecchio, der aus einer Distanz von 46 Yards ein Field Goal verwandelte und die ersten Punkte auf die Anzeigetafel brachte.

Anschließend fanden die Wiener durch mehrere vollständige Pässe in die Redzone, von wo aus Anton Wegan mit einem Power Run über 13 Yards den ersten Touchdown des Spiels erzielte. Der Extrapunkt wurde nun von Kicker Oskar Herz versucht und auch zwischen die Torstangen bugsiert. Nach Back-To-Back Interceptions – zunächst vom Wiener Luis Horvath, dann vom Drachen Jairus Moll – gelang es auch den Spaniern, per Pass auf Kyle Sweet einen Touchdown zu erzielen. Nach erfolgreichem PAT stand es 10:7, was auch dem Halbzeitstand entsprach.

Wien dreht das Spiel im Schlussviertel

Das dritte Quarter brachte keine Veränderungen auf dem Scoreboard, doch sollte im letzten Spielabschnitt noch einiges passieren. Michael Schachermayr, der einige Drives zuvor einen Drop in der Endzone wegstecken musste, fing seinen ersten Touchdown in der European League of Football und sorgte damit für einen neuen Führungswechsel. Nur drei Minuten später erhöhte Johannes Schütz mit einem 93-Yard-Touchdown für weitere sechs Punkte. Dabei hatte der Wiener Receiver den Ball sehenswert im Hechtsprung gefangen, war aber von den um ihn herum stehenden Passverteidigern nicht berührt worden. Gedankenschnell sprang Schütz wieder auf und rannte in die Endzone.

Es brauchte nicht lange, bis sich die Dragons von diesem Schock erholen konnten. Nach einem Drive mit vielen kurzen Pässen lief QB Zach Edwards selbst in die Endzone, ehe er Roque Alarcón für eine Two Point Conversion fand. Im darauffolgenden Drive erhöhten die Wiener per Field Goal von Oskar Herz auf 24:18. Anschließend gelang es den Dragons nicht mehr, zu den Vikings aufzuschließen.

Luis Horvath. Foto: Marc Junge

“I am feeling awesome. It was a battle from the first to the last play. We knew that the Dragons will come to play. They are a great and explosive football team on both sides of the ball. To get the win is always a great feeling and to secure homefield advantage is awesome.”

Vienna Vikings Safety Luis Horvath (6 Tackles, 1 INT, 2 Br-Ups)

Scores Barcelona Dragons at Vienna Vikings

Vollständige Ergebnisübersicht zur Week 13

Spielstatistiken

Dragons@Vikings
18Score24
29:21Time of Possesion30:39
15First Downs21
3 – 123rd Converted4 – 12
1 – 34th Converted2 – 3
17 – 68Rushing36 – 213
27 – 42 – 275Net Passing16 – 30 – 300
8 – 70Penalties6 – 73
Zach Edwards, 60 Yds 1 TDRushing LeaderAnton Wegan, 94 Yds 1 TD
Kyle Sweet, 129 Yds 1 TDReceiving LeaderJohannes Schütz, 100 Yds 1 TD
Álex González Posito, 13Tackle LeaderThomas Schnurrer, 12
keine SacksSack Leaderkeine Sacks
Quelle: ELF Gamebook; 29.08.2022 Stand: 16:00 Uhr
Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de