Skip to main content

Svenja Sabatini

Es ist kaum zu glauben. Die Saison der European League of Football (ELF) befindet sich bereits in der neunten Spielwoche und so langsam trennt sich die Spreu endgültig vom Weizen. Im Kampf um die Playoffs-Teilnahme zählt jeder Sieg, besonders im Kampf um den besten Zweitplatzierten geht es heiß her. Aktuell besetzen die Raiders Tirol (4-3) diesen vierten Playoffs-Platz, den es nun also zu verteidigen gilt. Nachdem ihre Siegesserie am vergangenen Sonntag in Wien endete, muss nun das Auswärtsspiel bei den Leipzig Kings (2-5) gewonnen werden. Die Gastgeber hingegen haben kaum noch eine Chance auf die Playoffs, doch sind sie nicht zu unterschätzen. Spielbeginn am Sonntag, dem 31. Juli im Bruno-Plache-Stadion Leipzig ist um 15:00 Uhr. Die Partie wird live auf Puls24 und im ELF Game Pass übertragen.

Die beiden Mannschaften trafen in dieser Saison schon einmal aufeinander. Allerdings darf an diesem Wochenende ein gänzlich anderes Spiel erwartet werden. Als die Raiders Tirol vor drei Wochen die Kings vor heimischen Publikum mit 37:6 besiegten, spielten die Sachsen ohne einen amerikanischen Quarterback. Da ihr eigentlicher Starting Quarterback Jordan Barlow verletzt war, lief Ferras El-Hendi als Signal Caller auf. Inzwischen verpflichteten die Kings Conor Miller, für den die Partie gegen die Raiders in doppelter Hinsicht spannend wird. So trifft er nicht nur auf die Raiders, sondern auch auf Markus Schaberl, den Bruder seiner Freundin.

Die Leipzig Kings reagierten unter der Woche auf die vielen Verletzungsausfälle und Abgänge in der Offensive Line und verpflichteten den Schweden Marco Gudding, der im letzten Jahr bereits das Trikot des sächsischen Franchise trug. Darüber hinaus trennte sich das Franchise von Morten Runne und Max Bruder. Der Franzose Vincent Buffet wurde entlassen sowie Nils Baeumer auf die Verletztenliste gepackt.

Starke Raiders Offense

Die Raiders Offense um Quarterback Sean Shelton gehört aktuell zum ersten Drittel der ELF. So liegt man bei den erzielten Punkten (203, Rang 4), bei den Total Offense Yards (2572, Rang 2), bei den Passing Yards (1696, Rang 3), bei den Rushing Touchdowns (15, Rang 2) und auch bei den erfolgreichen 3rd-Down-Conversions (37, Rang 2) unter den besten Teams der Liga. Maßgeblich hierfür verantwortlich war Shelton, der bereits seit 2015 der Spielmacher der Tiroler ist. Er brachte bislang 147 von 239 Pässen für 1755 Yards und 13 Touchdowns bei vier Interceptions an. Er hatte zudem 44 Läufe für 216 Yards und fünf Touchdowns. Seit letzter Woche hat man mit dem neu verpflichteten Running Back C.J. Okpalobi sowie dem wieder genesenen Yannick Mayr zwei weitere Waffen zur Verfügung.

In der Defensive der Raiders gilt es vor allem auf Lucky Efosa Ogbevoen zu achten, der mit 56 Total Tackles bester Tackler des Teams ist. Obwohl die Front Seven häufig Druck entfalten konnte, erzielten die Tiroler nur wenig Sacks. Teamintern liegen hier Derrick Brumfield und Laurynas Orlovicius mit je 2,5 Sacks vorne. Ob Brumfield einsatzbereit ist, ist aktuell jedoch noch unklar. In der Secondary gilt es auf Dominique Shelton (drei Interceptions), aber auch auf Vincent Müller (33 Tackles, zwei Interceptions) zu achten.

Die Leipzig Kings im unteren Drittel

Die Offensive der Kings konnte bisher kaum Gefahr entwickeln. Mit nur 119 erzielten Punkten liegen die Leipziger ligaweit auf dem zehnten Rang und sind eines von drei Teams mit weniger als 2000 erzielten Yards. Kein einziger Spieler des aktuellen Kaders der Kings hatte bislang einen Rushing Touchdown. Dafür können sich die Kings auf die beiden Star-Receiver Seantavius Jones (35 Catches für 488 Yards und 6 Touchdowns) und Anthony Dablé-Wolf (30 Catches für 368 Yards) verlassen.

Auch wenn die Kings die fünftmeisten Punkte kassiert sowie die viermeisten Yards zugelassen haben, ist die Defensive als die Stärke einzuordnen. Der ehemalige Raider AJ Wentland ist aktuell mit 92 Tackles der beste Tackler der ELF. Mir zwei Sacks und drei forcierten Fumbles sorgte er auch schon für big plays. Mit drei Interceptions gehört der schwedische Safety William James zudem zu den besten Defensive Backs der Liga.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de

Leave a Reply