Skip to main content

Jonny

Seit Gründung der European League of Football ist die Frage nach der Nachwuchsarbeit der ELF Franchises omnipräsent. Im Grunde genommen ist es aber eine Diskussion, die vor allem auf deutschem Boden geführt wird. Hier stellen die Franchises lediglich ein Team in der ELF und beteiligen sich somit nicht an der Nachwuchsarbeit. Mit kostenlosen Nachwuchscamps oder Schulbesuchen versuchten sich manche Teams bereits einzubringen, doch kann das die Förderung in Vereinen nicht ersetzen. Um also tatsächlich in der Nachwuchsarbeit intergiert zu sein, bedarf es einer Zusammenarbeit mit den nationalen Verbänden.

In ELF-Standorten in anderen Ländern wird nämlich vorgemacht, wie es funktionieren kann. Die beiden österreichischen ELF-Teams zum Beispiel stellen weiterhin Jugendteams sowie eine Kampfmannschaft in der nationalen Liga. Die Milano Seamen behalten ihre Nachwuchsprogramme ebenfalls und gehen zukünftig eine Zusammenarbeit mit den Frogs Legnano auf Herrenebene ein. Nun gaben auch die Helvetic Guards bekannt, einen wichtigen Schritt gegangen zu sein, um American Football in der Schweiz auf ein neues Level zu heben und den Sport insgesamt zu fördern.

So kooperieren die Guards zukünftig mit den Emmen Dragons, die ein junges und sehr ambitioniertes Team sind, das seinen Fokus auf die Jugendförderung legt und darüber hinaus jedem einzelnen Spieler die bestmöglichen Voraussetzungen bietet, sich zu verbessern.

Die Guards verpflichteten sich dazu, das Know-How und die Spiel- und Coachingerfahrung auf höchstem Level an die Dragons weiterzugeben. Dies soll insbesondere durch Unterstützung in der Ausbildung der Jugend und die Weiterbildung der Coaches geschehen. Ein wichtiger Faktor war hierbei die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Emmen. Durch die gemeinsame Nutzung der Trainingsinfrastruktur sind ideale Voraussetzungen geboten, um nachhaltig den Sport zu fördern und potentiell erfolgreich zu sein.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de