Skip to main content

Eigentlich hatte William James bereits mit dem American Football abgeschlossen. Als Trainer von Rennpferden in Australien verdiente er sein Geld, parallel dazu versuchte er sich bei den Manly Marlines und den Sidney Lions im Rugby Union. So kam es, dass er zunächst die Einladung zum schwedischen CFL Combine Anfang Januar 2020 ablehnen wollte. Doch sein guter Freund Micky Kyei, der selbst zum finnischen CFL Combine eingeladen worden war, überzeugte James dazu, diese Chance wahrzunehmen. Also flog er kurzfristig doch nach Schweden, um am Combine teilzunehmen. Zwar überzeugte er die Scouts, sodass er zum richtigen CFL Combine nach Toronto eingeladen wurde, doch fand dieser schließlich aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht statt.

Foto: Łukasz Skwiot.

James als Neuzugang der Leipzig Kings

Der 30-jährige hatte aber wieder Blut geleckt und blieb dem Football treu. Über Umwege gelang er nun zu den Leipzig Kings, wo er heute als Neuzugang vorgestellt wurde. Wieder einmal dürfte US-Linebacker AJ Wentland im Recruiting eine Rolle gespielt haben, schließlich spielten James und Wentland gemeinsam bei den Dresden Monarchs und Wentland hatte sich bereits bei anderen Recruits zuvor häufig ausschlaggebend eingesetzt. James ist aktuell der neunte nicht-deutsche und nicht-amerikanische Spieler im Kader der Kings, obwohl eigentlich nur deren acht vorgesehen sind. Eine offizielle Stellungnahme des Leipziger Franchises liegt derzeit noch nicht vor.

Klar ist jedoch, dass sich die Kings in dieser Offseason eine starke Defensive zusammengebaut haben. Besonders die Front Seven hat mit Athleten wie Jan-Phillip Bombek oder Sasan Jelvani große Verstärkung erfahren. Als Sorgenkind galt bei einigen Kings-Fans hingegen bis zuletzt noch das Defensive Backfield. Diese Zweifel dürften nun ausgeräumt sein, schließlich gelang Coach Armstrong & Co mit William James ein weiteres starkes Recruitment. James kann zwar auch als Linebacker spielen, dürfte sich aber als Safety am wohlsten fühlen. Eventuell sehen wir ihn als Nickel.

Aus der Jugend der Arlanda Jets ans NCAA College in North Dakota

„Hitting was straight love“, so James, der als Sohn einer Schwedin und eines Briten am 15. November 1991 geboren wurde, im Interview mit Gridirons of Europe. Nachdem er sich bereits im Floorball und Fußball versucht hatte, war klar, dass er etwas physischeres brauchen würde. Über einen Freund wurde er per Zufall zum Training eingeladen und so kam es, dass James als Vierzehnjähriger mit dem Football begann. Sechs Jahre lang spielte er bei den Arlanda Jets, die ihn dreimal als Team MVP auszeichneten. Seine heutige Position (Safety) bekam er hingegen erstmals im schwedischen Junioren-Nationalteam zugeteilt, mit der er 2009 an der Junioren-Weltmeisterschaft in Camden, Ohio teilnahm. Fortan übte er diese Position auch bei den Jets aus.

Ohne ein Stipendium erhalten zu haben, spielte er 2012 bei den North Dakota Fighting Hawks aus der Big Sky Conference der NCAA Division I FCS vor und erhielt tatsächlich als sogenannter Walk-On einen Kaderplatz, wenngleich er in seinem ersten Jahr noch als Redshirt aussetzte. Als Sophomore bekam er vor allem in den Special Teams Einsatzzeit, konnte seine Universität mit seinen Leistungen aber nun doch davon überzeugen, ihn für seine letzten beiden Jahre mit einem Stipendium auszustatten. James zahlte dies mit guten Leistungen in seiner Junior- und Senior-Saison zurück. So war er in 13 von 23 Spielen Starter der Fighing Hawks und verzeichnete dabei 94 Tackles, vier Pass-Break-ups, einen Sack und drei Forced Fumbles.

Drei Jahre bei den Dresden Monarchs in der German Football League

Durch seine College-Laufbahn erarbeitete sich James ein Spielniveau, das sich von dem in Europa abhieb. Der 1,81 Meter große und 89 Kilogramm schwere Athlet war daher nach seiner Rückkehr aus den USA sehr gefragt und entschied sich letztlich für die Dresden Monarchs aus der German Football League. Dort zeichnete er sich mit einer hohen Spielintelligenz, mit guten Augen in der Secondary sowie mit seiner Reaktionsschnelligkeit auf dem Platz aus. In seiner ersten Saison war er mit 109 Tackles der zweitbeste Tackler der Monarchs, mit denen er im Halbfinale der GFL Play-offs ausschied.

In seinem zweiten Jahr war James der Schlüsselspieler der Monarchs. Nicht nur hatte er weiterhin keine Angst davor, körperlich zu sein und war er der Tackle Leader seines Teams, sondern erzielte er auch fünf Forced und Recovered Fumbles sowie einen Punt-Return-Touchdown. Nach der Saison wurde er als Team MVP ausgezeichnet. In seinem dritten Jahr bei den Monarchs 2018 spielte er bereits mit AJ Wentland gemeinsam in der Defensive. Erneut stand James mit Dresden im Halbfinale der GFL-Playoffs, musste aber eine weitere Niederlage gegen die Unicorns hinnehmen. Dennoch absolvierte James mit unter anderem 86 Tackles, sechs Interceptions und einem Fumble Return Touchdown eine starke Saison, weshalb die Berufung in das GFL North All-Star Team hochverdient war.

Die Jahre nach seiner Zeit bei den Monarchs: Finnland, CFL, ELF & mehr

Wie bereits erwähnt, verbrachte James das Jahr 2019 in Australien. Nachdem er sich 2020 für eine Rückkehr entschieden hatte, unterschrieb er bei den Helsinki Wolverines, die trotz der Pandemie eine verkürzte Saison abhielten. James verpasste in der regulären Saison lediglich ein Spiel und etablierte sich auf Anhieb als Leistungsträger auf der Position des Linebackers. Mit 7,2 Tackles pro Spiel wies er den zweitbesten Tackle-Durchschnitt der Liga auf, weshalb er in das All-Star Team gewählt wurde. Mit den Wolverines stand er im Maple Bowl gegen die Kuopio Steelers, verlor das Spiel aber deutlich. Anschließend stand er für die Play-offs der schwedischen Superserien bei den Uppsala 86ers unter Vertrag.

Beim CFL Global Draft 2021 wurde James im Alter von 29 Jahren an 31. Stelle von den Montreal Alouettes ausgewählt. Dort verbrachte er auch die Offseason, wurde jedoch kurz vor Saisonbeginn entlassen. Kurz darauf wurde der Schwede von den Panthers Wrocław aus der European League of Football verpflichtet, mit denen er erst im Halbfinale gegen die Hamburg Sea Devils ausschied. Nach Abschluss der ELF-Saison wurde er mit Schweden Vize-Europameister. Im März 2022 nahmen ihn die Dolphins Ancona aus der Italian Football League für ein Spiel unter Vertrag. Mit 6,0 Tackles trug er zum Gewinn des Spiels bei. Nun wird er in Leipzig eine weitere Saison in der ELF verbringen.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de