Skip to main content

English: Rhein Fire makes changes to roster and coaching staff

Following last Sunday’s loss to the Hamburg Sea Devils, Rhein Fire has decided to make some changes to the active roster and coaching staff as part of an overall restructuring. This was announced by the franchise on Monday evening. Thus, the team parted ways with the following players:

Last Sunday some of them were still on the field, now they are so-called free agents. This means that they could still be signed by another team in the European League of Football until the deadline on August 3. However, this is unlikely for most of the listed athletes for various reasons.

Former GFL All-Star Daniel Schuhmacher had converted seven of 13 field goal attempts in the seven games this season, including the game-winning field goal in the opener against the Frankfurt Galaxy. Of the missed kicks, one field goal and three extarpoint attempts were blocked. Schuhmacher’s PAT rate of 61.11% ranked in the bottom half of kickers. Kicker Sebastian Van Santen, signed just a few weeks ago, never made an appearance for Fire. This leaves Rhein Fire without a placekicker for the time being, but for a more successful kicking game the protection has to improve first anyway.

More surprising is the split with French running back Jason Rilwann Aguemon, who always has a big smile on his face. In fact, in recent weeks he has not been as explosive as he could show at the beginning of the season. In total, he recorded 335 yards and three touchdowns on 78 attempts. He is considered the most likely candidate to be signed by a new team.

In addition, Rhein Fire also parted ways with the following five members of the coaching staff:

  • Stefan Nickel, Kicker Coach
  • Pascal Hohenberg, Defensive Line Coach
  • Steffen Breidenbach, Quarterback Coach
  • Oyeniran Olalere Odunayo Ojo, Runningback Coach
  • Erkan Tezkol Athletics and Assistant DL Coach

The Rhein Fire organization would like to thank the players and coaches for their efforts over the past few months and wish them all the best in their future endeavors, both athletically and especially personally.
Rhein Fire

After the newly founded franchise started the season with three wins, the team was no longer able to convince entirely in the following games. Especially in the two games against the Hamburg Sea Devils, the team suffered two clear defeats. With a record of four wins and three losses, Rhein Fire is currently in second place in the Southern Conference. In order to reach the playoffs, they need to improve their performance. The team will need the support of the fans and owners who were outstanding so far.

Daniel Thywissen

Am vergangenen Sonntag verlor Rhein Fire mit 40:16 gegen die Hamburg Sea Devils. Nun hat sich das Franchise dazu entschlossen, einige Änderungen am aktiven Kader und Coaching Staff im Rahmen einer allgemeinen Neu-Strukturierung vorzunehmen. Dies gab das Franchise am Montag Abend auf ihrer Website bekannt.

Die Organisation von Rhein Fire dankt den Spielern und Coaches für den Einsatz in den letzten Monaten und wünscht sportlich, insbesondere aber auch persönlich, alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.

Rhein Fire

So trennte sich das Team von folgenden Spielern:

Am vergangenen Sonntag standen einige von ihnen noch auf dem Feld, nun sind sie sogenannte Free Agents. Das heißt, dass sie bis zum Stichtag am 3. August noch von einem anderen Team der European League of Football unter Vertrag genommen werden könnten. Dies ist allerdings für die meisten der aufgeführten Athleten aus unterschiedlichen Gründen unwahrscheinlich.

Der ehemalige GFL All-Star Daniel Schuhmacher hatte in den sieben Saisonspielen sieben von 13 Field-Goal-Versuche verwandelt, darunter auch das spielentscheidende Field Goal beim Auftaktspiel gegen die Frankfurt Galaxy. Mit der PAT-Quote von 61,11 % war Schuhmacher in der unteren Hälfte der Kicker zu finden. Von den verfehlten Kicks wurde ein Versuch geblockt, aber auch drei Extrapunktversuche konnten von den gegnerischen Special Teams verhindert werden. Der erst vor wenigen Wochen verpflichtete Kicker Sebastian Van Santen kam nie für Fire zum Einsatz. Damit steht Rhein Fire zunächst ohne Placekicker da, doch muss sich für ein erfolgreicheres Kicking Game ohnehin zunächst die Protection verbessern.

Überraschender kommt die Trennung mit dem französischen Running Back Jason Rilwann Aguemon, der immer ein breites Lächeln auf den Lippen hat. Tatsächlich war er in den letzten Wochen nicht mehr so explosiv, wie er es zu Saisonbeginn noch war. Insgesamt verzeichnete er bei 78 Versuchen 335 Yards und drei Touchdowns. Er gilt als heißester Kandidat für eine Verpflichtung durch ein neues Team.

Auch Coaches sind betroffen

Darüber hinaus trennte sich Rhein Fire auch von folgenden fünf Mitgliedern des Coaching Staffs:

  • Stefan Nickel, Kicker Coach
  • Pascal Hohenberg, Defensive Line Coach
  • Steffen Breidenbach, Quarterback Coach
  • Oyeniran Olalere Odunayo Ojo, Runningback Coach
  • Erkan Tezkol, Athletics und Assistant DL Coach

Der Kampf um die Playoffs steht an

Nachdem das neu gegründete Franchise mit drei Siegen in die Saison gestartet war, konnte das Team in den darauffolgenden Spielen nicht mehr durchweg überzeugen. Besonders in den beiden Spielen gegen die Hamburg Sea Devils hagelte es zwei deutliche Klatschen. Mit der Bilanz von vier Siegen bei drei Niederlagen liegt Rhein Fire aktuell auf dem zweiten Platz in der Southern Conference. Um die Playoffs noch erreichen zu können, bedarf es einer Leistungssteigerung. Auf den Rückhalt der Fans und Owner kann sich das Team verlassen.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de