Skip to main content

Foto zeigt Daniel Claus; Foto: Sarah Philipp

Nur wenige Minuten nachdem die Swarco Raiders in einem engen Spiel eine 21:28-Niederlage gegen die Prague Black Panthers in der Austrian Football League hinnehmen mussten, gaben die Raiders Tirol ihre Offensive Line für die European League of Football bekannt. Bereits in den Wochen zuvor waren Offensive Tackle Michael Habetin, Guard Tony Koskinen und Manuel Lortzing Martinez vorgestellt worden. Heute kamen Center Gerd Mitterdorfer, Guard Daniel Fankhauser, Daniel Claus, Dominic Spielmann, Jeffery Asare und Tobias Url hinzu.

Das in den Alpen gelegene Franchise hat bekanntlich seinen Sitz in Innsbruck, von wo aus sowohl Deutschland als auch Italien schnell zu erreichen sind. Dies hat seit jeher dazu geführt, dass Menschen aus beiden Nachbarländern gerne zum Studieren nach Innsbruck kommen. Seitdem die Tiroler Stadt auch noch ein solch starkes American-Football-Team wie die Swarco Raiders beheimatet, gilt dies besonders auch für Footballspieler. Einer von ihnen ist Gerd Mitterdorfer (* 1997), der 2019 nach Innsbruck zog, um dort Maschinenbau zu studieren und sich footballerisch bei den Raiders weiterzuentwickeln. Mit den Raiders gewann er zweimal die Austrian Bowl und wurde 2019 CEFL und ECTC Meister. In den beiden Saisons in der Austrian Football League konnte er die Coaches offenbar so von sich überzeugen, dass er nun auch in den ELF-Kader aufgenommen wurde. Der 1,82 Meter große Center spielte zuvor bei den Allgäu Comets, für die er in der GFL-Saison 2018 in 15 Spielen zum Einsatz kam. Daher kam auch die Verbindung zum deutschen Cornerback Thomas Kugler zustande, mit dem er in Innsbruck eine Wohngemeinschaft bildete. Bei den Raiders ist Mitterdorfer zudem als Assistant Coach der U18 im Einsatz.

Auch auf der Position des Centers eingesetzt werden soll Jeffery Asare. Der 27-jährige war einen Großteil seiner Karriere in der Defensive Line aktiv und fungierte sogar bereits als DL-Coach der österreichischen Frauen-Nationalmannschaft. Bis 2020 stand er für die Schwaz Hammers, die ihn auch in den Vorstand wählten, auf dem Platz. Der Tiroler Meister von 2015 und 2020 wechselte bereits zur letzten Saison zu den Swarco Raiders und gewann mit ihnen die Austrian Bowl.

Eine große Entwicklung hat in den letzten Jahren Daniel Claus gemacht, der einer von mehreren Deutschen im Team der Raiders ist. Claus kam 2009 zum American Football. Der Sport verwandelte einen unglücklichen Teenager zu einem Teamkameraden, der gebraucht wird. Inzwischen ist das Eigengewächs der Elmshorn Fighting Pirates 2,03 Meter groß und steht im Kader eines der am besten eingeschätzten Football-Teams Europas. Nachdem der IT System Engineer 2019 mit den Fighting Pirates den Aufstieg in die German Football League feierte, schloss er sich den Swarco Raiders Tirol an, mit denen er im letzten Jahr bekanntlich österreichischer Meister wurde.

Daniel Claus (links) gemeinsam mit Lorenzo Deiana 2021.
Foto: Sarah Philipp

Offensive Guard Daniel „Fanki“ Fankhauser wurde am 28. März 1992 geboren und ist 1,92 Meter groß. Er begann 2012 mit dem American Football und spielte bis 2015 bei den Styrian Bears. Nach seinem Wechsel zu den Graz Giants wurde er 2016 als Rookie des Jahres ausgezeichnet. Im selben Jahr feierte er zudem den bisher größten Erfolg seiner Karriere, als er mit den Giants den CEFL Bowl gegen die Belgrade Vukovi gewann. Ein weiteres Highlight des 30-jährigen dürfte die Teilnahme an der Europameisterschaft 2018 gewesen sein, bei der er mit der österreichischen Nationalmannschaft bis ins Finale vorstieß und dort schließlich den Franzosen unterlag. Bei den Giants war Fankhauser in den letzten Jahren zu einer festen Größe herangewachsen. 2021 wurde er zum zweiten Mal als bester Lineman der Giants ausgezeichnet. Nun möchte er den nächsten Schritt gehen und sich auf höchstem europäischen Niveau beweisen.

Eine wahre Institution bei den Raiders ist zudem Dominic Spielmann, der mit den Tirolern bereits fünf österreichische Staatsmeistertitel feiern konnte. Der medizinischer Masseur (* 22. Oktober 1997) zählt mit seinen 1,98 Metern ebenfalls nicht zu den Hobbits des American Footballs. Etwa achtzehn Zentimeter kleiner ist Tobias Url (* 6. Januar 2000), der seit 2014 bei den Raiders Football spielt. Url war zunächst Linebacker gewesen und machte erst später die Transition in die Offensive Line. Der Junioren-Europameister von 2019 wird nun als Left Guard eingesetzt.

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de