Skip to main content

Sarah Philipp

Am vorletzten Spieltag der regulären Saison 2022 war Berlin Thunder zu Gast in Istanbul. Bevor das Spiel jedoch startete, gab es bereits die erste Probleme am Flughafen in Istanbul. Der französische Defensive End Stanley Zeregbe von Berlin Thunder durfte nicht einreisen und musste direkt mit dem nächsten Flieger zurück nach Berlin. Der Grund dafür ist noch nicht offiziell bekannt.

Bei bestem Wetter und vor gewohnt kleinem Publikum begann das Spiel im Maltepe-Hasan-Polat-Stadion pünktlich um 15.00 Uhr. Den ersten Drive des Spiels hatten die Istanbul Rams. Aufgrund eines schnellen Stopps der Thunder Defensive mussten die Rams punten. Returner Ian Gehrke rutschte der Ball durch die Hände und ein Rams-Spieler sicherte den Ball. Somit durfte die Rams Offense sich gleich ein zweites Mal beweisen. Der Drive endete auch mit den ersten Punkte in Istanbul. Terryon Robinson fing einen schönen Pass in der Ecke der Endzone von Rams Quarterback Isaiah Green. Der erfolgreiche PAT durch Mehmet Furkan Sarıkatipoğlu machte die 7:0 Führung perfekt.

Die ersten Thunder Punkte erzielte im nächsten Drive Kicker Jonas Schenderlein durch ein Field Goal aus 46 Yards. Die Defensive der Thunder stoppte direkt die Istanbuler Offensive. Der anschließende Punt der Rams wurde geblockt und somit bekam Quarterback Joe Germinerio und seine Offensive wieder den Ball in einer guten Feldposition. Mit einem langen Pass auf den 23-jährigen Wide Receiver Robin Wilzeck, der bereits in der Endzone wartete, ging Thunder das erste Mal in Führung (7:9).

Foto: Eric Mühle

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fumbelte Rams Running Back Sarıkaya den Ball und Thunder war wieder in Ballbesitz. Die ersten Punkte im zweiten Viertel der Partie erzielte Tight End Nicolai Schumann, der bis dahin ein sehr gutes Spiel mit einigen Catches und Blocks hatte. Er fing den Pass von Joe Germinerio, obwohl er von Zachary Blair und Ahmet Talha Berçin gedoppelt wurde. Das war erst der zweite Touchdown für Schumann im dieser Saison. Die anschließende Two Point Conversion war durch einen Catch von Joc Crawford ebenfalls erfolgreich (7:17).

Running Back Joc Crawford wurde im Spiel häufiger auf Pass Routen eingesetzt, so war es nur eine Frage der Zeit, dass er seinen ersten Touchdown-Pass fängt. Da er einigen Defensive Spieler ausweichen konnte, hatte er bei seinem Touchdown-Pass einige Yards after Catch (7:23).

Talat Gökhan Buluşan. Foto: Hendrik Müller / Foot Bowl

Am Anfang der zweiten Halbzeit wurde es ungemütlich. Inside Linebacker Talat Gökhan Buluşan verteilte Faustschläge, nachdem Offensive Tackle Tobias Rodlauer viel zu spät einen Hit auf einen wehrlosen Gegenspieler gesetzt hatte. Buluşan wurde daraufhin vom Platz verwiesen. Das heimische Publikum machte mit lauten Pfiffen darauf aufmerksam, dass sie es unverständlich fanden, dass Rodlauer nicht ebenfalls vom Platz gestellt wurde. Die Schiedsrichter hätten über eine Ejection nachdenken müssen.

Das Punkten der Thunder ging weiter. Joe Germinerio warf einen langen Pass auf Kélian Mouliom, der den Ball bis an die Ein-Yard-Linie trug. Von dort war es für Quarterback Germinerio ein Leichtes, den Ball selbst in die Endzone zu laufen. Das war der sechste Rushing Touchdown durch den Quarterback des Berliner Franchises. Der PAT von Schenderlein war erfolgreich (7:30).

Im vierten Quarter waren es wieder die Istanbul Rams, die als erstes Punkte erzielen konnten und damit wieder näher an Thunder ran rücken konnten. Isaiah Green bedient per Pass Féli Manoka, der damit seinen ersten Touchdown in der ELF erzielen konnte. Sarıkatipoğlu verwandelte problemlos den nächsten PAT (14:30).

Auch wenn es die Defensive der Rams schaffte, die Offensive der Thunder zu stoppen, konnte die Rams Offense keinen neuen ersten Versuch erreichen. Somit wurde die Chance auf einen Sieg der Rams sehr gering. Erst recht nach dem Receiving Touchdown durch Tim Schulz und die Two Point Conversion, die ebenfalls Tim Schulz verantwortete (38:14).

Berlin Thunder gewinnt somit souverän gegen den Underdog aus Istanbul. Dabei beeindruckte besonders die Kombination aus starkem Pass Rush und glänzender Pass Coverage, die Isaiah Green verzweifeln ließen. Thunder machte viele unnötige Fehler und somit wirkte das Spiel für manche Beobachter teilweise enger als es eigentlich war.