Skip to main content

Jonny – ELF Football Fans

Diesen Sonntag treffen die Hamburg Sea Devils auf Rhein Fire. Schon vor dem Spiel kann man sich sicher sein, dass wir einen heißen Kampf der beiden 3-1 Teams der Liga sehen werden. Nachdem die Sea Devils letzte Woche den ersten Sieg eines ELF Teams in der Overtime einfahren konnten, musste Rhein Fire gegen Barcelona der ersten Niederlage ins Auge blicken.

Die Kicking-Games

In den letzten Spielen zeigte sich, wie wichtig das Kicking Game für die jeweiligen Teams ist. Beim 26-23 Sieg über die Panthers Wrocław, spielte der Kicker Eric Schlomm mit vier Field Goals und einer 100% PAT-Rate eine entscheidende Rolle für die Hamburger. Aufgrund dieser Leistung belegte Schlomm den zweiten Platz bei der Wahl zum Foot Bowl MVP der Woche 4.

Bei der Rhein Fire wird man wohl nicht so glücklich über das Kicking Game reden können. Daniel Schuhmacher, der in den letzten Wochen noch nicht zu überzeugen wusste, konnte auch gegen Barcelona nicht seine Bestleistungen abrufen. Mit zwei verschossenen Field Goals (aus 47 und 19 Yards) und einem verschossenen PAT, verspielte Schuhmacher die Chance auf den Sieg. Doch der Guiness Weltrekordhalter für das längste mit verbundenen Augen erzielte Field Goal hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er es drauf hat.

Die Quarterbacks

Bei der Quarterback-Situation ist eigentlich genau das Gegenteil, wie bei den Kickern zu erkennen. Hier wusste Matt Adam in den letzten Wochen zu überzeugen, während Salieu Ceesay in den letzten Wochen noch nicht an die erwartenden Leistungen anknüpfen konnte. Ceesay, der letzte Saison noch als Backup von Jadrian Clark fungierte, konnte bis jetzt nur einen Passing Touchdown verbuchen und warf im Durchschnitt nur für 112 Yards pro Spiel; beides sind die schlechtesten Werte in der Liga. Erst im letzten Spiel konnte man erste Ansätze sehen, wie Hamburg seine beiden Top-Wide Receiver Jéan Constant und Lamar Jordan II ins Spiel einbinden kann.

Matt Adam, der weiß, wie es sich anfühlt in Hamburg als Quarterback in der Kritik zu stehen, konnte bei Rhein Fire zeigen, welches Potenzial in ihm steckt. Mit 7,96 Yards pro Wurfversuch stellt er den Ligabestwert. Zudem erhielt Adam in der Woche 3 den Award des ELF MVP of the Week, nachdem er einen großen Anteil am 42-12 Sieg gegen die Istanbul Rams verbuchen konnte. Mit Blick auf seine Rückkehr nach Hamburg und über das Spiel sagte der ehemalige Hamburg Husky folgendes:

“I’m very excited to return to Hamburg. It was my first home in Germany and I have a lot friends there. The key to winning is protecting the football and playing all 4 quarters as hard as we can.”

Matt Adam, Quarterback Rhein Fire

Fazit

Mit Blick auf das Spiel können wir eine starke Hamburger Front Seven erwarten, die versuchen wird, das starke Passspiel der Rhein Fire zu unterbinden. Besonders gilt es zudem auf das Duell zwischen Nathaniel Robitaille und Justin Rogers zu achten, denn hält Rogers Robitaille in Schach, können die Düsseldorfer ihre so wichtigen big plays kaum bewerkstelligen. Aber auch Rhein Fire muss auf das Running Game der Hamburger, welches statistisch das beste der Liga ist, aufpassen. Am Ende könnte jeder Punkt entscheidend werden, gerade deshalb sollte man auf das Kicking Game der beiden Teams gespannt sein. Achja: Wer gewinnt das Turnover-Battle?

Leave a Reply