Skip to main content

Hamburg Sea Devils (3)

#1 Jéan Constant (WR)

Die Woche begann mit einem Paukenschlag: Der Receiving Yards Leader und Fanliebling Jéan Constant wurde von den Hamburg Sea Devils verpflichtet. Nachdem in den letzten Wochen zu hören war, dass die Dragons Constant durchaus mit einem höheren Gehalt hatten halten wollen, ist nun klar, dass das spanische Franchise einen seiner Team Captains verlor. Die Enttäuschung des einen ist die Freude des anderen. Für die Sea Devils ist diese Verpflichtung ein wahrer Coup. Man kann nun von einer gänzlich anderen Offense ausgehen. In der letzten Saison war das Passspiel wohl die größte Baustelle für das starke Hamburger Team. Es mangelte an einem herausragenden Wide Receiver, wenngleich sich Athleten wie Jean-Claude Madin Cerezo oder Benjamin Mau durchaus fangsicher zeigten, aber eben nur selten den Unterschied ausmachten. In der kommenden Saison sieht das nun anders aus, denn mit Lamar Jordan II und Jéan Constant setzten die Hamburger auf zwei US-amerikanische Wide Receiver, die den gegnerischen Defensive Backs die Pass Coverage erschweren sollen. Diese Personalentscheidungen legten zudem den Grundstein für eine weitere: So kündigte General Manager Max Paatz beim Fantalk der ELF Infogruppe an, dass die Sea Devils mit dem deutschen Quarterback Salieu Ceesay in die Saison gehen werden.

Doch nun noch kurz zu Jéan Constant. Der in Haiti geborene 25-jährige begann als Fünfjähriger in den USA mit dem American Football. Parallel dazu war er als Sprinter in der Leichtathletik aktiv. Nach seiner College Karriere bei den Bryant University Bulldogs und den Stony Brook Seawolves wurde er zur ELF-Saison 2021 von den Barcelona Dragons verpflichtet. Dort schlossen ihn die Fans sofort in ihre Herzen, denn in eigentlich jedem Spiel sorgte Constant für Highlights. In der sechsten Spielwoche erzielte er beim ersten Saisonsieg der Dragons 164 Receiving Yards und drei Touchdowns, worauf hin er zum ELF MVP of the Week ernannt wurde. Als einziger Athlet knackte Constant die 1000-Receiving-Yards-Marke, doch war er letztlich nicht unter den drei nominierten des MVP oder Offense Player of the Year Awards.

#2 Lewis Thomas (OL)

Nur mit der Verpflichtung von Constant begnügten sich die Sea Devils in dieser Woche nicht. So stellten die Hamburger zur Wochenmitte einen weiteren Neuzugang vor. Mit dem 23-jährigen Lewis Thomas können sich die Fans auf einen weiteren britischen O-Liner freuen. Thomas bringt mit 125 Kilo Körpergewicht und 1,89 m Größe optimale Voraussetzungen mit. Zudem zeigte er bereits in der GFL, dass er zusätzlich dazu auch technische Fertigkeiten besitzt. Thomas begann 2014 an der University of Nottingham mit dem American Football. Im März 2018 gewann er mit seinem Team die Division 1 Championship und stieg somit in die BUCS Premiership, die höchste britische Universitätsliga auf. Darüber hinaus spielte er auch für den britischen Topclub Tamworth Phoenix, mit denen er 2018 im Britbowl stand. Mit Phoenix spielte er auch in der Northern European Football League, wo er sich gegen die Oslo Vikings, Carlstad Crusaders und Copenhagen Towers beweisen konnte. 2019 spielte er für die Saarland Hurricanes in der GFL2 und wurde nach Saisonabschluss teamintern als Offensive MVP ausgezeichnet. Anschließend wechselte er zu den Potsdam Royals, für die er in elf Spielen auf dem Platz stand und sogar einen Rushing Touchdown erzielte. Ob Thomas 2022 gemeinsam mit seinem Landsmann und All Star Keanu Ebanks auflaufen wird, bleibt zunächst noch abzuwarten.

#3 Kevin Fortes (DB)

Nach zwei Verpflichtungen für die Offensive, verkündeten die Sea Devils im Franzosen Kevin Fortes einen Neuzugang für die Defensive. Fortes wurde vom Hamburger Defensive Coordinator Kendral Ellison kontaktiert und war schnell überzeugt. Auch er ist ein junger Athlet, der aber bereits GFL und Nationalmannschafts-Erfahrung hat. So begann der 23-jährige im Jahr 2007 bei den Asnieres Molosses mit dem American Football und blieb seinem Team bis 2019 treu. Anschließend wurde der 1,93 Meter große Athlet von den Saarland Hurricanes verpflichtet und erzielte dabei in drei Spielen drei Solo-Tackles. Zur Saison 2021 nahmen ihn die Potsdam Royals unter Vertrag. In zehn Spielen konnte er 25 Tackles, einen Sack sowie eine Interception erzielen. Fortes war somit sowohl bei den Hurricanes als auch bei den Royals bereits Teamkollege von Lewis Thomas, womit die Eingewöhnungszeit noch leichter fallen dürfte.

Barcelona Dragons (3)

#4 Benjamin Plu (WR)

Nach dem Abgang von Constant reagierten die Dragons sofort und verpflichteten den französischen Wide Receiver Benjamin Plu. Der 27-jährige kann bereits auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, die als Teenager in seiner Heimatstadt bei den Caïmans 72 du Mans begann und ihn bereits nach Kanada und Finnland geführt hat. So besuchte der Vize-Junioreneuropameister von 2013 an der McGill University aus Montréal, die an der höchsten kanadischen College-Liga teilnimmt. Dort kam er 2016 in sechs Spielen zum Einsatz und fing dabei fünf Pässe für 75 Yards und einen Touchdown. Aufgrund einer Schulterverletzung stand er 2017 nicht auf dem Platz. Dennoch konnte er aufgrund der deutlichen größeren Expertise und besseren Coachings eine wichtige Erfahrungen sammeln, die ihn zurück in Europa zu einem gefährlichen Passempfänger machten. Als Spieler der Thonon Black Panthers aus der französischen Division Élite konnte er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, als er im Finale um die Meisterschaft eine Schlüsselrolle einnahm und zum Game MVP avancierte. Anschließend wurde er beim 2019 CFL European Draft von den British Columbia Lions an siebter Stelle ausgewählt, sodass er in der Saison 2019 im Practice Roster des Teams aus der zweitbesten Liga der Welt stand. Zwischenzeitlich stand er sogar im Kader, bekam aber in diesen vier Spielen nur wenige Snaps. Nachdem sich seine Hoffnungen nicht erfüllten, eine weitere Chance in der CFL zu erhalten, schloss er sich zur Saison 2021 den Seinäjoki Crocodiles aus der finnischen Vaahteraliiga an. Bereits bei seinem Debüt fing Plu seinen ersten Touchdown in Finnland. Beim Spiel um Platz drei der Europameisterschaft 2021 stand Plu erneut im Kader der französischen Nationalmannschaft, musste aber mit der Équipe Tricolore eine Niederlage hinnehmen.

#5 Jordi Brugnani (DB)

Niederlagen musste Jordi Burgnani als Teil der Barcelona Dragons besonders zu Saisonbeginn 2021 einige wegstecken, doch gab er wie der Rest des spanischen Franchise nicht auf und kehrte beeindruckend zurück. Trotzdem passt hier wohl der beliebte Spruch „Unfinished Business“ ganz gut. 2022 treten die Dragons in der vermeintlich schwächsten Southern Conference an und dürfen sich durchaus Chancen auf die Play-offs ausrechnen. Hierbei können sie auf den Defensive Back Jordi Brugnani zählen. Brugnani begann bereits im Alter von fünf Jahren mit dem Flag Football und wurde dabei European Flag Football Champion in der Altersklasse U13. Als Vierzehnjähriger wechselte er zum Tackle-Football und ist seitdem aktiv. Der inzwischen 29-jährige spielte bei den Pioners de l’Hospitalet und den Roda de Bera Trojans, ehe er sich den Badalona Dracs anschloss. Darüber hinaus wurde er 2012 in die Junioren-Weltauswahl berufen, die im International Bowl gegen die USA antreten durfte. Im Jahr 2013 nahmen ihn für die letzten drei Saisonspiele die Lübeck Cougars aus der German Football League 2 unter Vertrag. Brugnani verhalf den Cougars mit zehn Tackles zum Klassenerhalt. In der Saison 2014 spielte er erneut für die Badalona Dracs, mit denen er ein weiteres Mal den spanischen Meistertitel gewann. Zu den Saisons 2015 und 2016 kehrte er gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Cesare zu den Cougars in die GFL2 zurück. Für die Cougars kam er nicht nur als Defensive Back, sondern auch als Wide Receiver und Punter zum Einsatz. In insgesamt 27 Spielen fing er drei Pässe zum Touchdown, erzielte 9 Interceptions, 104 Tackles, 3 Sacks sowie 11 Pass-Break-ups und 20 Pass Deflections. Anschließend verbrachte er die Saison 2017 bei den Badalona Dracs und konnte erneut spanischer Meister werden. Im selben Jahr ging er erneut ins Ausland, um bei den Jyväskylän Jaguaarit in der finnischen ersten Liga (unterhalb der Maple League) zu spielen. Zur Saison 2018 wurde er von den Cologne Crocodiles aus der GFL verpflichtet. In 15 Spielen stellte er mit fünf Interceptions und 35 Tackles inklusive zwei Sacks unter Beweis, das er auf höchstem europäischen Niveau konkurrieren kann.

#6 Cesare Brugnani (LB)

Die Vertragsverlängerung von Jordi ist besonders auch für die katalanische Fanbase von großer Bedeutung, schließlich ist er dort wie sein Bruder Cesare einer der Fanlieblinge gewesen. Daher wurde es auch euphorisch begrüßt, als die Dragons auch Cesare Brugnani mit einem Vertrag für die Saison 2022 ausstatteten. Cesare ist der jüngere der beiden Brüder, aber als Linebacker nicht minder erfolgreich. Mit den Badalona Dracs wurde er bereits fünfmal spanischer Meister. Zudem war er gemeinsam mit seinem Bruder bei den Lübeck Cougars in der GFL2. Beim Combine der Barcelona Dragons im Frühjahr 2021 war Cesare übrigens der schnellste Athlet beim 40-Yard-Dash sowie der drittbeste Broadjumper.

Ich freue mich sehr auf eine weitere Saison mit den Barcelona Dragons und unseren unglaublichen Fans, die zweifelsohne die besten der Liga sind. Mein Ziel als Wettkämpfer ist es, immer zu gewinnen. Ich habe nichts anderes im Kopf. Diese Saison werde ich das zeigen.

Cesare Brugnani auf dem Instagram-Kanal der Barcelona Dragons.

Rhein Fire (1)

#7 Martin Pinter (LB)

Auch Rhein Fire war in dieser Woche wieder aktiv. So verpflichtete das neue Franchise den 24-jährigen Outside Linebacker Martin Pinter. Damit hat Rhein Fire nun bereits sechs Spieler offiziell bekanntgegeben. Alle bisherige Athleten kommen aus Deutschland, sodass die zwölf internationalen Slots noch zu vergeben sind. Mit dem Signing dieser Woche ist jedoch klar, dass Rhein Fire mit einem der besten deutschen Edge Rusher in die Southern Conference geht. Denn der in Paris geborene Athlet erzielte für die Cologne Crocodiles in der GFL-Saison 2021 zwölf Sacks sowie 25 Tackles for Loss, womit er in der Sack-Statistik der beste sowie in der TFL-Statistik der zweitbeste Spieler der GFL war. Darauf hin wurde er in das GFL All Star Team berufen sowie von den Cologne Crocodiles als Edge Rusher des Jahres ausgezeichnet. Der Sohn einer französischen Mutter und eines ungarischen Vaters wuchs in Düsseldorf auf. Dort besuchte er das Theodor-Fliedner-Gymnasium, das in einem einzigartigen Projekt auch die Schulmannschaft „Typhoons“ im American Football aufstellt. Durch seinen anderthalb Jahre älteren Bruder wurde er auf den Sport aufmerksam und schloss sich daher nach Erreichen der Altersgrenze im Winter 2011 den TFG Typhoons als Receiver an. In den folgenden Jahren probierte er sich auf verschiedenen Positionen aus. Nach seinem Schulabschluss schloss sich Pinter den Solingen Paladins an, mit denen er in der Saison 2017 den Aufstieg in die GFL 2 schaffte. 2020 erfolgte dann der Wechsel zu den Cologne Crocodiles nach Köln, wo Pinter auch studierte.

Stuttgart Surge (1)

#8 Benjamin Barnes (DB)

Am Sonntag stieg erstmals auch das Franchise aus der Waldau in die Spielerverkündigungen für die Saison 2022 ein. Dabei nahm die Stuttgart Surge den Defensive Back Benjamin Barnes unter Vertrag. Mit Barnes kommt ein amtierender ELF-Champion nach Stuttgart. Zudem bringt er als 29-järhiger jede Menge Erfahrung mit, die dem jungen Stuttgarter Team viel nützen könnte. So blickt Barnes auf eine Karriere zurück, die ihn vor der Surge bereits zu sieben Teams geführt hat. Darüber hinaus war Barnes auch Teil der Bayernauswahl, der Junioren-Nationalmannschaft und des Team USA im ELF All Star Game letzten Oktober.

Stuttgart passt momentan einfach perfekt in meine Lebenssituation, da ich noch einen Teilzeit-Job in Frankfurt habe und somit immer pendeln muss. Da war Stuttgart das passende Match. Natürlich kommt dazu, dass Martin und ich uns beide sehr lange schon kennen. Tatsächlich hat Martin mit meinem Vater damals bei den Knights zusammen Football gespielt. Wir sind in derselben Stadt geboren und trotz all dieser Connections in unserer Vergangenheit haben sich interessanterweise unsere Wege beim Football bisher noch nie gekreuzt. Es fühlt sich daher wie eine Bestimmung an, dass ich meine Karriere mit Martin als Coach beende.

Benjamin Barnes in der Pressemitteilung der Stuttgart Surge.

Wie Headcoach Martin Hanselmann wurde Barnes in Rothenburg ob der Tauber geboren. In dieser Stadt begann Barnes als Sechsjähriger im Jugend-Flag-Team der Franken Knights mit dem Sport. Als Motivation dienten sowohl sein Vater als auch sein älterer Bruder, die beide American-Football-Spieler gewesen waren. Als Teamkapitän der Jugend-Nationalmannschaft führte er Deutschland bei der Junioren-Europameisterschaft 2011 in Sevilla zum vierten Platz. Ein Jahr später stieg Barnes dann in das Herrenteam der Knights ein, die damals in der German Football League spielten. Der 1,78m große Athlet galt zu Beginn seiner Karriere als Allzweckwaffe. So kam er als Kicker, Kick Returner, Cornerback und Safety sowie vereinzelt gar als Runningback, Wide Receiver und Punter zum Einsatz. Nach zwei Jahren im GFL-Team der Knights wechselte Barnes zu den Bielefeld Bulldogs, für die er unter anderem vier Interceptions erzielte. Nach nur einer Saison in Ostwestfalen schloss er sich der Frankfurt Universe an und feierte mit den Hessen den Aufstieg in die GFL. Nachdem er 2016 zu den Franken Knights zurückkehrte und dort teilweise sogar als Quarterback fungierte, wurde er vom Spitzenverein Schwäbisch Hall Unicorns verpflichtet. Mit den Unicorns gewann er 2018 seinen ersten deutschen Meistertitel, wenngleich Barnes im German Bowl nicht zum Einsatz kam. Zur Saison 2019 ging er erstmals nach Polen ins Ausland. Dort spielte er für die Panthers Wrocław, mit denen er den Polish Bowl gewann. Wenige Wochen später wurde er von den New Yorker Lions für die restliche GFL-Saison verpflichtet. Mit den Lions erreichte er den German Bowl, in dem Barnes mit vier Tackles seinen Teil zum Sieg über die Unicorns beitrug. In insgesamt 48 GFL- und 40 GFL2-Spielen erzielte Barnes unter anderem 278 Tackles und 22 Interceptions. In der letzten Saison stand er schließlich bei der Frankfurt Galaxy unter Vertrag.

Restliche Teams

In einer ruhigeren Woche gaben acht Teams keine neue Spieler bekannt. Hierzu zählen die Leipzig Kings (insgesamt bisher ein Spieler im Roster), Raiders Tirol (2), Berlin Thunder (7), Cologne Centurions (13), Frankfurt Galaxy (2), İstanbul Rams (7), Vienna Vikings (6) und die Panthers Wrocław (13).

Elias, 12. Dezember 2021

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de

Leave a Reply