Skip to main content

Hamburg Sea Devils (1)

#1 Glen Mbeleg-Toonga (RB)

Beginnen wir heute mit der ersten Verpflichtung der Sea Devils. So sicherten sich die Hamburger den britischen Runningback Glen Mbeleg-Toonga, der in der letzten Saison der statistisch zweitbeste Runningback der GFL war. Als Brite besetzt Toonga keinen der vier „A-Slots“, die von den meisten Franchises mit US-Amerikanern gefüllt werden. Daher ermöglicht die Verpflichtung Toongas den Sea Devils einige Optionen, da sie nun noch immer zwei Plätze in der Offensive mit US-Amerikanern besetzen können, gleichzeitig aber bereits einen als sehr stark einzuschätzenden Runningback in ihren Reihen wissen. Mbeleg-Toonga, der meist nur Glen Toonga genannt wird, war in seiner Jugend als Sprinter in der Leichtathletik aktiv, ehe er im Jahr 2014 an der University of Southampton mit dem American Football begann. Dort wurde er bereits nach seiner zweiten Saison als Offense MVP ausgezeichnet. Zur Saison 2016 schloss sich der gebürtige Londoner dem britischen Spitzenverein London Blitz an, mit denen er zweimal im Britbowl unterlag. Als Leading Rusher wurde er 2017 auch bei Blitz zum Offense MVP ernannt. Anschließend nahmen ihn die Dresden Monarchs aus der German Football League unter Vertrag, für die er mit 991 Rushing Yards und insgesamt acht Touchdowns in 16 Spielen eine wichtige Säule war. Auch im folgenden Jahr war er Teil der Monarchs, bevor er sich 2020 den Lowlanders Białystok anschloss, mit denen er im SuperFinał gegen die Panthers Wrocław verlor. Im Frühjahr 2021 nahm der 26-jährige am CFL Global Combine teil und verzeichnete dabei unter anderem einen 4,77s 40-Yard-Dash sowie 16 Wiederholungen beim Bankdrücken. Dennoch wurde er beim Global Draft nicht ausgewählt, weshalb er erneut in Europa auflief. Als Runningback für die Allgäu Comets erzielte er in zehn Spielen 1.212 Yards Raumgewinn und dreizehn Touchdowns. Kann er ähnliche Zahlen in der ELF produzieren, ist der Brite für die Sea Devils goldwert.

Raiders Tirol (1)

#2 Sean Shelton (QB)

Foto: Sarah Philipp.

Bereits als goldwert herausgestellt hat sich der Quarterback Sean Shelton, der von manchen Beobachtern als „Overseas G.O.A.T“ bezeichnet wird. Der US-Amerikaner, der am NCAAA Division II College William Jewell sämtliche Rekorde aufstellte und dort viermal in Folge als Offense MVP ausgezeichnet wurde, ist bereits seit 2014 in Europa unterwegs. Tatsächlich stand nach der letzten Saison auch ein Karriereende im Raum, doch reizte ihn die neue Herausforderung in der ELF so sehr, dass er seine Skiausbildung noch um ein Jahr nach hinten verschob und wieder das Football-Feld betreten wird. Nach Stationen bei den Elancourt Templiers in Frankreich sowie den Helsinki Roosters in Finnland, schloss sich Shelton 2015 den Swarco Raiders an und war fortan nicht mehr wegzudenken. Inzwischen gewann er mit den Tirolern schon fünf Austrian Bowls, drei CEFL-Bowls sowie jeweils einmal das European Super Final sowie das ECTC. Hinzu kommen eine Reihe individueller Auszeichnungen, von denen im Besonderen die beiden AFL MVPs aus den Jahren 2016 und 2018 zu nennen sind. Shelton, der inzwischen an der Ausfertigung des Gamebook mitarbeitet, warf für die Raiders insgesamt 325 Passing Touchdowns bei nur 50 Interceptions. Für den Mann, der mit einer Österreicherin verheiratet ist und Vater eines Kleinkindes ist, gilt die Jugend als die Basis der Raiders. Er selbst ist daher als U18-Coach auch im Jugendbereich der Raiders tätig.

Berlin Thunder (1)

#3 Ben Nauenburg (DT)

Gerade erst aus dem Jugendbereich kommt Ben Nauenburg, der sich für die kommende Saison Berlin Thunder angeschlossen hat. In seiner Rookie-Saison bei den Rostock Griffins in der GFL2 konnte er 2021 mit 47 Total Tackles, davon 21 Tackles for Loss und neun Sacks, überzeugen. Der talentierte Sohn von Mario Baierl wurde bei den Tollense Sharks Juniors ausgebildet, bevor er im Sommer 2018 mit Hilfe der von Björn Werner mitgegründeten Gridiron Imports Foundation von der Kiski Prep, einer College-Vorbereitungsschule in Pennsylvania, rekrutiert wurde. Dort stand er sowohl in der Defensive Line als auch in der Offensive Line auf dem Feld. Bei Thunder soll er aber vorrangig an der Seite von Kyle Kitchens in der D-Line eingesetzt werden.

Barcelona Dragons (2)

#4 Yago Rivero (DE)

Auch die Barcelona Dragons haben einen ersten Spieler ihrer Defensive Line verpflichtet. Mit dem 21-jährigen Mallorquiner Yago Rivero Van Stralendorff konnten die Dragons einen der talentiertesten spanischen Spieler halten. Rivero begann im Alter von 16 Jahren bei den Mallorca Voltors mit dem American Football. Mit den Voltors spielte er in der LNFA Juniors, in der er zum Sack Leader avancierte. 2019 war er Teil der spanischen Jugend-Nationalmannschaft bei den U19-Europemeisterschaften. Zur Saison 2021 wechselte er schließlich von den Voltors zu den Barcelona Dragons, die in der damaligen Spielervorstellungen von den sehr guten körperlichen Voraussetzungen des Spaniers schwärmten.

#5 Adrián Jiménez (RB)

Am Sonntag Abend gaben die Dragons zudem die Vertragsverlängerung mit dem Runningback Adrián Jiménez bekannt. Der Madrilene begann im Jahr 2011 mit dem American Football. Bei seinem ersten Verein, den Osos Rivas, blieb er sieben Jahre lang und kam dabei als Linebacker und Runningback zum Einsatz. Zur Saison 2018 wechselte er ins Ausland zu den UNC Crusaders in die zweite finnische Division. Auch in Lohja stand er als Linebacker und Runningback auf dem Feld und trug mit mehr als hundert Rushing Yards sowie mit 23 Tackles und zwei Sacks zum Teamerfolg bei. 2019 schloss er sich den Hildesheim Invaders aus der German Football League an. Zwar konnte er keinen Touchdown erzielen, doch sah er in zwölf Spielen Einsatzzeit und erlief als Rusher insgesamt 291 Yards. 2020 war er zunächst wieder bei den Osos Rivas, ehe er von den Triangle Razorbacks aus der dänischen Liga verpflichtet wurde. Zwar konnte er in seinen ersten vier Spielen drei Touchdowns erzielen, doch wurde die Saison aufgrund der Covid-19-Pandemie abgebrochen. In diesem Jahr stand er schließlich bei den Barcelona Dragons unter Vertrag. Seine ersten beiden Touchdowns erzielte er beim Heimspiel Anfang August gegen die Cologne Centurions.

Cologne Centurions (2)

#6 Marius Riepe (CB)

Die Centurions sind bisher das aktivste Franchise der Offseason: Bereits elf Spieler wurden offiziell verpflichtet, wohingegen deren vier das Team bereits verlassen haben. In dieser Woche vermeldeten die Kölner zwei Vertragsunterzeichnungen. Die erste Bekanntgabe betraf die Rückkehr des Cornerbacks Marius Riepe nach Köln. So durchlief Riepe die Jugendmannschaften bei den Cologne Crocodiles, für die er auch mehrere Jahre in der GFL bei den Herren spielte. In der letzten Saison konnte er sich einen Kaderplatz bei der Frankfurt Galaxy sichern, mit der er das ELF Championship Game gegen die Hamburg Sea Devils gewann.

#7 Waheed Bhikh (CB)

Ein weiterer Defensive Back steht mit Waheed Bhikh im Kölner Roster. Bhikh war bereits 2021 Teil der Centurions Defense, die von allen Franchises die meisten Net Passing Yards und Punkte zugelassen hat. Vor seinem Engagement bei den Centurions spielte er in Düsseldorf für die Panther. Als Defensive Captain führte er die U19 der Panther in den Junior Bowl 2017, der jedoch gegen die Paderborn Dolphins verloren ging. 2018 rückte er dann zu den Herren auf. In der GFL-Saison 2019 konnte Bhikh in der Pass Coverage mit dreizehn Pass Break-ups und zwölf Pass Deflections überzeugen. Zudem war er mit 61 Tackles der teamintern drittbeste Tackler.

İstanbul Rams (2)

#8 Kris Wedderburn (WR)

Die Rams bleiben fleißig und verkündeten in dieser Woche zwei weitere Importspieler. Mit dem britischen Nationalspieler Kris Alexander Wedderburn holten sie einen ihnen bereits bekannten Athleten an den Bosporus, schließlich stand Wedderburn in der Saison 2019 bereits bei den Koç Rams unter Vertrag. Damals trug der Wide Receiver mit 747 Receiving Yards und 14 Touchdowns in zehn Spielen zum Gewinn der türkischen Meisterschaft bei. Vor seinem ersten Aufenthalt in Istanbul spielte Wedderburn in seinem Heimatland für die Birmingham Bulls, das Filton College, die Sandwell Steelers und für Tamworth Pheonix. Seine internationale Karriere hatte er zudem bei den Valencia Firebats begonnen. Zuletzt spielte der 26-jährige aus Birmingham für die Brno Sígrs in Tschechien. In der Saison 2020 verzeichnete er in vier Spielen 278 Receiving Yards und fünf Touchdowns. Zudem fing er für die Sígrs auch eine Interception.

#9 Jared Stegman (QB)

Nachdem die Rams in Zachary Blair, Jalen Conwell, Jamarii Milliken und Muneyoki Kinoshita bereits ihre vier A-Imports verpflichtet hatten, stand bereits fest, dass sie für die Quarterback-Position keinen US-Amerikaner in den Roster aufnehmen würden können. Statt dessen nahmen sie einen Australier unter Vertrag. Jared Stegman ist bereits 32 Jahre alt und auf internationaler Bühne sehr erfahren. Er begann im Alter von 17 Jahren bei den Brisbane Rhinos mit dem American Football. Später spielte der siebenmalige League MVP auch für die Queensland State Sundevils. Im Jahr 2015 wurde er von den Uppsala 86ers aus der schwedischen Superserien verpflichtet. In seiner ersten Saison warf er 1.988 Yards und 28 Touchdowns in zehn Spielen und führte die 86ers damit ins Championship Game. Darüber hinaus war Stegman 2015 der Starting Quarterback der australischen Nationalmannschaft bei den IFAF Weltmeisterschaften in Canton, Ohio. Nach einer weiteren Saison für die Uppsala 86ers wechselte Stegman 2017 zu den Kiel Baltic Hurricanes. In der German Football League wusste der Australier zu überzeugen: So warf er in 16 Spielen 3.117 Yards für 47 Touchdowns und elf Interceptions. Dabei hatte er eine Komplettierungsquote von 58,3 %. Darüber hinaus erlief er drei Touchdowns für die Kieler. Anschließend schloss er sich den Asahi Beer Silver Stars in der japanischen X-League an, wo er aber nur wenige Spielzeit bekam und in den Play-offs überhaupt nicht mehr eingesetzt wurde. Daher ging er zurück nach Australien, wo er in Queensland zwei Titel in Folge gewann. Seine Football-Karriere stellt Stegman seit mehreren Jahren in einem eigenen YouTube-Kanal dar.

Rhein Fire (1)

#10 Daniel Schuhmacher (K/P)

Foto: Sarah Philipp

Mit Jörg Mackenthun als Special Teams Coordinator und Stefan Nickel als Kicking Consultant ist Rhein Fire bereits im Coaching Staff exzellent besetzt. Nun kam mit Daniel Schuhmacher ein erfahrener Kicker hinzu. Schuhmacher, der in der letzten Saison auch als Punter eingesetzt wurde, erhofft sich von diesem Schritt sicherlich auch mehr Möglichkeiten, sein Können unter Beweis zu stellen. Denn in der letzten Saison durfte er lediglich dreimal zum Field-Goal-Versuch antreten. Dies war auch deshalb verwunderlich, weil Schuhmacher schon häufig bewiesen hat, dass er es drauf hat. In der GFL-Saison 2019 verwandelte er für die Düsseldorf Panther unter anderem ein Versuch aus 52 Yards und wurde zum Saisonende ins GFL North All Star Team aufgenommen. Zudem hält er den Guinness Weltrekord für ein blind verwandeltes Field-Goal aus 50 Yards Entfernung. Schuhmacher war allerdings keineswegs von Beginn seiner Karriere an als Kicker aktiv. So begann der Familienvater seine Footballkarriere als Wide Receiver in der Jugend der Düsseldorf Panther und füllte diese Position auch bei den Neuss Frogs aus. Erst zur Saison 2015 spezialisierte er sich bei den Schiefbahn Riders auf die Position des Kickers.

Frankfurt Galaxy (1)

#11 Lorenz Regler (WR)

Die Frankfurt Galaxy gab in dieser Woche ihre zweite Vertragsunterzeichnung bekannt. Mit Lorenz Regler wurde mit demjenigen Athleten verlängert, der im letzten Viertel des ELF Championship Games den vielleicht entscheidenden Pass von Jakeb Sullivan zum First Down gefangen hat. Dieses Duo werden wir also auch in der Saison 2022 bestaunen dürfen, denn die Connection zwischen den beiden stimmte nicht nur im Finale. Auch wenige Wochen zuvor hatte Regler beim Spiel in Barcelona einen Catch, der in den Augen vieler zum Passfang des Jahres erklärt werden kann. Allgemein war Regler ein sehr zuverlässiger Receiver, weshalb seine Rückkehr zum Finale nach seinem Muskelfaserriss viele Gemüter noch zuversichtlicher hat stimmen lassen. Der gebürtige Münchner begann seine Karriere im Jahr 2013 in bei den Cowboys. Nach seinem Studiums-Abschluss in München wechselte er zur Saison 2017 zum GFL-Aufsteiger Ingolstadt Dukes, für die er auf Anhieb die wichtigste Anspielstation wurde. So fing er in 15 Spielen 66 Pässe für 1.105 Yards und zwölf Touchdowns. Im Jahr darauf waren seine Zahlen mit 530 Receiving Yards und sieben Touchdowns bei zehn Spielen etwas schwächer. Dennoch empfahl er sich für die ambitionierte Frankfurt Universe um Headcoach Thomas Kösling, für die er in der Saison 2019 auflief und mit insgesamt sechs Touchdowns überzeugte.

Vienna Vikings (1)

#12 Diondre Overton (WR)

Nach der Verpflichtung des Linebackers Thomas Schnurrer gelang den Vikings ein weiteres Blockbuster-Signing. Mit dem Wide Receiver Diondre Overton sicherten sich die Wiener zumindest einen Athleten, er bereits mit Deshaun Watson und Trevor Lawrence in einem Team stand und zwei College-Meisterschaften feiern konnte. Der US-Amerikaner, der am 19. April 1998 in Greensboro (North Carolina) geboren wurde, spielte an der High School sowohl Basketball als auch American Football. Letztlich wurde er aber von der Clemson University als 4-Sterne-Rekrut mit einem Vollstipendium ausgestattet. Für die Tigers erwies er sich häufig als schwer zu decken, wenngleich er in seinen vier Saisons am College mit insgesamt 777 Receiving Yards bei 52 Receptions selten im Mittelpunkt stand. Dennoch konnte er mit insgesamt sieben Touchdowns zu den Erfolgen der Tigers beitragen. Im Juni 2021 wurde er von den Hamilton Tiger-Cats aus der Canadian Football League verpflichtet, doch kam er zu keinem Einsatz.

Elias, 28. November 2021

Elias

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de

Leave a Reply