Skip to main content

Marc Junge

Seit dem 1. November dürfen die ELF-Teams offiziell mit Spielern ihrer Konkurrenten verhandeln. Seitdem wechselten bereits 13 Athleten das Franchise. In dieser Woche bestimmten besonders die Signings von Alejandro Fernández von den Dragons zu Rhein Fire und von Jéan Constant von den Sea Devils zu den Seamen die Schlagzeilen. Auch bekannt ist inzwischen, dass Zach Edwards nicht nach Spanien zurückkehren wird.

Milano Seamen

Erst vor wenigen Monaten traf er im Italian Bowl auf die Seamen – und gewann. Jetzt wird Middle Linebacker Diego Rinaldi nach zwei Jahren bei den Guelfi Firenze selbst zum Seemann. Mehr zu ihm findet ihr in unserem Artikel.

Die Seamen Milano haben zudem Lorenzo Paglicci als Defensive Back verpflichtet. Der 20-Jährige spielt seit 2014 für die Seamen und gewann mit ihnen den Youth Bowl und die Coppa Italia. Mehr zu ihm findet ihr auf seinem Spielerprofil hier.

Der 31-jährige Defensive Lineman Claudio Nicola lässt sich die European League of Football ebenfalls nicht entgehen. Nicola war 2015, 2017 und 2021 teaminterner Sack Leader und auch 2022 gehörte er mit vier Sacks in acht Spielen zu den Besten. Der 1,93 Meter große Athlet begann bei den Centurions Alessandria mit dem Football, ehe er zu den Rhinos und 2019 zu den Seamen wechselte. 2016 und 2019 wurde er italienischer Meister. Mehr zu ihm findet ihr auf seinem Spielerprofil hier.

Eine interessante Verpflichtung ist jene von Jéan Constant. Nachdem die Seamen zuletzt häufiger Receiver wie Reece Horn oder Markell Castle in ihren Reihen hatten, wird die Offense nun mit dem kleinen, agilen und pfeilschnellen Jéan Constant etwas anders aussehen. Constant ist aktuell der Receiving Yards Leader der ELF nach zwei Saisons. Den 1038 Yards für die Barcelona Dragons 2021 folgten 963 Yards in der 2022er Regular Season für die Hamburg Sea Devils. Mehr zum Signing findet ihr hier.

Am Samstag fand das zweite Tryout der Seamen teil. Diesmal durften auch bisherige Seamen daran teilnehmen. Im Gegensatz zum ersten Mailänder Combine wurde dieses nicht übertragen.

Stuttgart Surge

Mit der ersten Spielerverpflichtung der Offseason hat Stuttgart Surge Louis Geyer von den Centurions zurückgeholt. Der 21-jährige Wide Receiver war in der Premierensaison der ELF bereits Teil der Surge und wurde damals als ELF Offensive Rookie des Jahres ausgezeichnet. Mehr zum Signing findet ihr in unserem Artikel hier.

David Zeller ist der nächste Coach, der von den Schwäbisch Hall Unicorns in die baden-württembergische Landeshauptstadt kommt. Er wird sich wie seit 2016 bei den Unicorns um die Inside Linebacker kümmern. Der 36-Jährige bei den Pforzheim Wilddogs, den Pforzheim Panthers, den Danube Hammers und den Holzgerlingen Twister selbst im American Football aktiv.

Der hawaiianische Linebacker Ronley Saumaniafaese Lealao Lakalaka wird – wie wohl die meisten Importspieler des letzten Jahres – nicht zur Surge zurückkehren. Lakalaka stieß 2021 zur Saisonmitte zum Team, konnte aber in anderthalb Jahren keinen einzigen Sieg mit der Surge feiern. Sein Spielerprofil findet ihr hier.

Marcel Fürst gab zudem sein Karriereende bekannt. Der Defensive Lineman wurde 2021 teamintern als Defense MVP ausgezeichnet.

Helvetic Guards

Die Signing-Flut der Helvetic Guards geht weiter. Mit schon 18 Athleten sind die Schweizer Spitzenreiter was Spielervorstellungen angeht, sieben Teams haben noch keinen einzigen Footballer offiziell in ihren 2023er Kader aufgenommen. Bei den neuen Guards-Spielern dieser Woche handelte es sich um Wide Receiver Gregorio Calonego (Calanda Broncos), Defensive Tackle Michael Kimpiabi (Stuttgart Surge), Defensive Tackle Milos Panic (Zurich Renegades) und Offensive Tackle Federico Ferretti (Ravensburg Razorbacks). Mehr zu den Athleten findet ihr auf ihren Spielerprofilen.

Ebenfalls im Kader stehen wird der Franzose Chaska Rémy Perron, der nach Macéo Beard der zweite französische Importspieler in den Reihen der Guards sein wird. Der Cornerback bringt ELF-Erfahrung mit nach Wil, schließlich lief er im letzten Jahr für die Stuttgart Surge auf. Mehr zum Signing erfahrt ihr hier.

Der dritte Importspieler wird der Schwede Anton Jallai sein. Der Wide Receiver war nach einer guten Saison bei den Leipzig Kings als ELF Offensive Rookie des Jahres ausgezeichnet worden. Vor wenigen Wochen wurde er zudem Game MVP beim Länderspiel zwischen der Schweiz und Schweden. Mehr zu ihm erfahrt ihr auf seinem Spielerprofil hier.

Raiders Tirol

In der Post-Shelton-Ära setzen die Raiders in ihrem Coaching Staff auf Kontinuität. Neben Head Coach Kevin Herron ist es nun auch bestätigt, dass Dominik Bauer und Kyle Callahan dem Team erhalten bleiben. Der 29-jährige Bauer wird sich 2023 nicht nur um die Offensive Line kümmern, sondern nun auch das Laufspiel koordinieren. Die Verlängerung ist aus Sicht der Raiders logisch, schließlich wiesen die Tiroler die geringste Sack-Rate in der Liga auf. Gleichzeitig konnten sie ein starkes Laufspiel etablieren.

Für die starke Performanz im Allgemeinen war Kyle Callahan hauptverantwortlich. Der junge Offensive Coordinator, der bei den ELF Honors als Assistant Coach of the Year ausgezeichnet wurde, wird dem Team ebenfalls erhalten bleiben. Der 35-jährige hat die schwere Aufgabe vor sich, eine neue Offense ohne den vormaligen Quarterback Sean Shelton zu entwerfen.

Um die bestmöglichen Homegrowns im Kader zu haben, hielten die Raiders am heutigen Sonntag ihr Tryout ab.

Vienna Vikings

Im Alter von 25 Jahren beendete Quarterback Jackson Marcus Erdmann seine Karriere. Der Amerikaner hatte bereits vor der Saison angedeutet, dass dies sein letztes Jahr als aktiver Spieler werden könnte und tatsächlich sollte es so kommen. Erdmann kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, in der er 2018 das Division-III-Pendant zur Heisman Trophy, die Gagliardi Trophy, gewann. Unvergessen bleibt natürlich der Gewinn der European League of Football vor wenigen Wochen.

Barcelona Dragons

Der erste Spieler im Roster ist Running Back Antonio Montón Marti. Der Knöchelbrecher erzielte 2021 den Premieren-Touchdown der Spanier in der ELF. Im letzten Jahr konnte er vor allem mit seinen Pass-Catching-Abilities glänzen. Linebacker Sebastián Castañer wird auch in seine dritte Saison bei den Dragons gehen. Er wurde als zweite Verlängerung bekanntgegeben. Das Spielerprofil von Toni Montón findet ihr hier, jenes von Castañer hier.

Kein Teil der Dragons werden hingegen Alejandro Fernández, Yago Rivero, Zach Edwards, Kyle Sweet, Antony Rodrigues, Edwin Elio und Benjamin Plu mehr sein. Auch Igor Mašlanka und Jairus Moll sind aktuell auf der Suche nach neuen Teams. Zum Abgang von Edwards findet ihr hier einen kurzen Artikel.

Fehérvár Enthroners

Die Enthroners haben die Tage mit Gabriel Cunningham aufgenommen und in einem kurzen Video zusammengefasst. Zudem stellten sie ihre neue App vor.

Darüber hinaus gab das ungarische Franchise die Verpflichtung von Antony Rodrigues bekannt. Der 26-jährige Franzose stand zuletzt bei den Barcelona Dragons unter Vertrag und wurde dort als Linebacker eingesetzt. Zuvor war er in seiner Karriere meist als Strong Safety aktiv. 2022 erzielte er unter anderem 77 Tackles, zwei Sacks, eine Interception und neun Pass Breakups in zwölf Spielen. Mehr zu ihm findet ihr auf seinem Spielerprofil hier.

Rhein Fire

Zu Wochenbeginn stellte Rhein Fire drei neue Positionscoaches vor und erhöhte damit weiterhin die Qualität des Coaching Staffs. Thorsten Estermann wird der neue Running Backs Coach sein. Stephan Schacht, der zuvor bei den Cologne Centurions angestellt war, übernimmt die Secondary. Zudem gelang es Rhein Fire, den ehemaligen GFL Head Coach Patrick Köpper für sich zu gewinnen. Dieser wird die Linebackers trainieren. Mehr zur Anstellung von Köpper findet ihr hier.

Ansonsten wird man bei Fire auf einige bekannte Gesichter treffen. So werden Detlef Reck (Assistant Head Coach), Mario Schulz (Special Teams Coordinator & Wide Receivers Coach), Allan Verbraeken (Quarterbacks Coach), Erol Seval (Offensive Line Coach), Timur Beckmann (Tight Ends Coach) und Sascha Spils (OL Assistant) weiterhin dem Trainerstab angehören. Auf der defensiven Seite des Balls wird sich Christian Heister gemeinsam mit Peter Schiefer um die Defensive Line kümmern, Thomas Inning bleibt Assistant Linebackers Coach und Jörg Mackenthun ist weiterhin für die Defensive Backs zuständig.

Danach stand wieder die Kaderbildung im Fokus. Hier gelang es dem Düsseldorfer Team, einen absoluten Topspieler zu verpflichten. Der spanische Quarterback-Jäger Alejandro Fernández schloss sich Rhein Fire an und soll den ausbaufähigen Pass Rush verstärken. Mehr zum Signing findet ihr hier.

Am 10. Dezember findet das Tryout auf der Düsseldorfer Bezirkssportanlage “Am Wald” statt, bei dem sich die Athleten für einen Platz im Kader von Rhein Fire empfehlen können. Zur Anmeldung hier entlang.

Panthers Wrocław

Eine Reihe von Spielern haben die Panthers bereits verlassen. Darius Robinson zog es zu den Munich Ravens, Lars Steffen zurück nach Kuopio und Thomas Fileccia zu den Seamen Milano. Zuvor war bereits Maxime Rouyer zu den BC Lions in die CFL gewechselt, die aktuell ihre Playoffs austrägt. In dieser Woche gaben Goran Zec (zweimaliger ELF All-Star), William Lloyd und Malik Stanley bekannt, im nächsten Jahr nicht mehr nach Wrocław zurückzukehren. Der serbische Safety Zec und der amerikanische Linebacker Lloyd waren wesentliche Bestandteile der Panthers Defense in den letzten beiden Jahren. Stanley war nach einer starken Saison mit 1.099 Receiving Yards und zwölf Touchdowns in das All-Star Second Team berufen worden. Das Spielerprofil von Zec, jenes von Lloyd und jenes von Stanley sind hier verlinkt.

Cologne Centurions

Dass die Centurions nach ihrer 3–9-Saison vor einem Rebuild stehen würden, hatten viele angenommen. Nun zeichnet sich aber immer mehr ab, dass der Umbruch ohne die meisten Leistungsträger der letzten Saison stattfinden muss. Nach den Rücktritten von Jens Vogt, Junior Briele, Benji Cerimagic, Mark Scherenberg, Niklas Liesen und Waheed Bhikh ist inzwischen auch bekannt, dass Jan Weinreich, Marius Kensy, Louis Geyer, Leander Wiegand und Flamur Simon nicht mehr für die Domstädter auflaufen werden.

Dafür konnte Köln einen herausragenden Coach für sich gewinnen. Christos Lambropoulos übernimmt künftig die Aufgaben des Offensive Coordinators. Der 33-jährige gebürtige Grieche war zuletzt Head Coach bei den Saarland Hurricanes. 2021 hatte er das Team als Aufsteiger in die GFL Playoffs geführt und war anschließend als GFL Coach des Jahres ausgezeichnet worden. Seine Coaching-Karriere hatte er in Australien begonnen, wo er aufgewachsen ist. Mehr zu ihm findet ihr in der Pressemitteilung.

Paris Football Team

Der Aufbau eines Teams beginnt mit einem starken Fundament. Deshalb entschied sich das Paris Football Team bei der Wahl ihrer ersten beiden Spieler in der Franchisegeschichte für Offensive Tackle Mamoudou Doumbouya und Defensive Tackle Mamadou Sy. Beide Spieler haben in Europa bereits bei mehreren Teams gespielt und waren zuletzt in Deutschland Importspieler. Es ist daher ein gutes Signal, die beiden verpflichtet zu haben. Mehr zu den Signings findet ihr hier.

Leipzig Kings

Die Leipzig Kings gaben diese Woche bekannt, dass “aufgrund der Verringerung der Zahl der Importplätze” Anton Jallai nicht zurückkehren wird. Der Schwede erzielte drei Receiving Touchdowns und war bei den ELF Honors in Pörtschach als Offensive Rookie des Jahres ausgezeichnet worden. Es gilt als wahrscheinlich, dass der 21-jährige ein neues Team in der European League of Football finden wird. Sein Spielerprofil findet ihr hier.

Am 3. Dezember werden die Kings ein Invitational Tryout in der Indoorhalle bei Lok Leipzig abhalten. Die Anmeldung steht aktuell nur Homegrown-Spielern offen. Hier kann man sich registrieren.

Munich Ravens

Der bisherige Defensive End der Stuttgart Surge, Sercan Vardar, nahm letztes Wochenende am Tryout der Munich Ravens teil. Der Augsburger veröffentlichte nun seinen Vlog, den ihr hier abrufen könnt. Gegen Ende des Videos hört man auch eine Ansage von Sportdirektor Sean Shelton an die teilnehmenden D- und O-Liner. Dabei sagte Sean Shelton, dass die Ravens immer noch nach einem Defensive Coordinator und einem Offensive Line Coach suchen. Er ist aber zuversichtlich, die Positionen mit guten Trainern besetzen zu können. Zudem sprach Shelton davon, mit dem Campus des FC Bayern München über eine Kooperation für die Trainingsanlagen sprechen zu wollen.

Sonstiges

Vom 15. bis 17. November findet in Las Vegas der XFL-Draft statt. Im rund 1.700 Spieler umfassenden Draftpool finden sich auch Athleten mit ELF-Erfahrung. Darunter sind unter anderem Reece Horn oder Tre King. Die Spieler wetteifern um 528 Plätze im Trainingslager, dann um 400 Roster-Spots. Im Januar wird es zudem ein Supplemental Draft geben, bei dem dann auch ehemalige USFL-Spieler auswahlberechtigt sind.

Die (ehemaligen) ELF-Spieler Anthony Dablé-Wolf und Chris Ezeala nahmen am Wochenende an der TV Total Wok WM teil. Im Viererbob belegten sie gemeinsam mit Marc Terenzi und Christian Scotland-Williamson den 4. Platz.

Tabelle zu den ligainternen Wechsel

NrPositionNameSlot ’23Team 2022Team 2023
1QBGabriel CunninghamLeipzig KingsFehérvár Enthroners
2OLThomas FilecciaPanthers WrocławMilano Seamen
3LBZachary BlairIstanbul RamsCologne Centurions
4DBDarius RobinsonPanthers WrocławMunich Ravens
5DBMacéo Beard-AigretBerlin ThunderHelvetic Guards
6WRLouis GeyerCologne CenturionsStuttgart Surge
7DBChaska Rémy PerronStuttgart SurgeHelvetic Guards
8DEAlejandro FernándezBarcelona DragonsRhein Fire
9DLMamadou SyFrankfurt GalaxyParis Football Team
10DLMichael KimpiabiStuttgart SurgeHelvetic Guards
11WRJéan ConstantHamburg Sea DevilsMilano Seamen
12LBAntony RodriguesBarcelona DragonsFehérvár Enthroners
13WRAnton JallaiELeipzig KingsHelvetic Guards

Zu den Wochenüberblicks der 2022/23 Offseason geht’s hier entlang.

Elias Hoffmann

Elias ist seit Ende August 2021 Teil von Foot Bowl. Mail: hoffmann-footbowl@gmx.de